Indisches Generalkonsulat orga nisiert internationalen Yoga-Tag in Sachsenhausen

Krieger und Hund auf dem Cronberg-Platz

Entspannung im Lotussitz: Inspirationen kamen von der Bühne. Yogalehrerinnen gaben erste Einblicke in körperliche und geistige Praktiken.

Sachsenhausen (zmo) – Frankfurt sich zu einer Sportstadt entwickelt, was nicht nur die Erfolge der Eintracht beweisen.

In der vergangenen Woche gab es eine Menge sportlicher Events, zwei davon in Sachsenhausen: 750 Frankfurter Schüler hatten einen Schwimm- und Lauftag im Stadionbad (Mehr dazu steht auf Seite 5). Außerdem bot das Indische Generalkonsulat auf dem Walther-von-Cronberg-Platz eine beeindruckende Yogastunde. Der 21. Juni wurde von den Vereinten Nationen zum Weltyogatag erklärt. Das Ziel ist es, den Menschen die positiven Wirkungen von Yoga auf die Gesundheit aufzuzeigen. Und so kamen schon zwei Tage vorher viele neugierige Frankfurter auf den Platz am Mainufer, um sich eine Lehrstunde über Yoga anzusehen und mitzumachen. Yogalehrerinnen zeigten auf einer Bühne erste Schritte zur Harmonisierung von Körper, Geist und Seele, die zu einer Bewusstwerdung der ursprünglichen Einheit und Verbundenheit mit dem gesamten Kosmos führen soll.

Was Yoga beinhaltet, erfuhren die Besucher an den Informationsständen auf dem Platz. Lehrer erklärten den Besuchern die unterschiedlichsten Arten der jahrtausendalten philosophischen Lehre. Schon 900 Jahre vor Christi wussten die Menschen in Indien, dass bestimmte Körperstellungen, Atem-, Konzentrations- und Entspannungsübungen, die Wahrnehmung und das gesamte Körperbewusstsein des Menschen verändern können.

Die Sahaja-Yogamethode fiel vielen Besuchern des Yogatages besonders auf. Sie bewirkt spontan den Zustand der Gedankenfreiheit. Diese Art der Meditation soll nachhaltig innere Ruhe und Entspannung bringen.

Am nächsten Stand wurden weitere Yogatechniken erklärt. So sei Yin-Yoga für Menschen, die ihr Durchhaltevermögen in lang angehaltenen Positionen testen wollen, geeignet. Es gibt Yoga für Frauen, die sich dadurch eine Verbesserung der Regelschmerzen erhoffen, dabei könnte Hormon-Yoga oder Luna-Yoga hilfreich sein. Und es gibt Power-Yoga für Personen, die ihren Körper mal so richtig an die Grenzen bringen wollen. Wer sich lieber mit den spirituellen Seiten der Yoga-Praxis beschäftigen möchte, kann sich im Integralen Yoga auf das Göttliche konzentrieren oder im Kundalini Yoga die kosmische Energie anregen.

In Frankfurt gibt es zahlreiche Yoga-Zentren, Workshops werden angeboten und auch in vielen Fitnessstudios der Stadt gehört Yoga zum Programm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare