461 Kilogramm für die Fütterung der Wildtiere im Winter

Pfadfinder sammeln Kastanien

+
Vergnügt wühlten die Jungpfadfinder in den Kastanien, die nach dem Auswiegen in einen Anhänger gekippt wurden. Foto: Schieder

Oberrad (ms) – Seit vielen Jahren haben sich in Oberrad die Drei-Lilien-Pfadfinder etabliert und zählen viele Kinder und auch Erwachsene in ihren Reihen.

Vergangenen Mittwoch nahmen sie in der Revierförsterei Oberrad zum zweiten Mal Kastanien zur Wildfütterung im Winter entgegen.

Das Kastaniensammeln haben sich die Pfadfinder schon viele Jahre zur Aufgabe gemacht. Doch bestand immer das Problem darin, wo sie sie abliefern konnten. Als sie dann einmal mit 120 Kilogramm Kastanien bis nach Schwanheim – und das mit öffentlichen Verkehrsmitteln – unterwegs waren, kam ihnen die Idee, warum sie sie nicht in der Revierförsterei Oberrad abliefern könnten.

Sie sprachen mit Lars Eckert, dem Revierförster von Oberrad, und verpflichteten sich, die Annahme zu übernehmen sowie auch zu der Sammelaktion aufzurufen, um den Wildtieren im Winter Futter zu besorgen. Eine Woche vor dem Termin hatten die Pfadfinder in Oberrad den Aufruf dazu ausgehängt, Freunde und Bekannte informiert.

Schon im vergangenen Jahr waren fast 500 Kilo Kastanien abgeliefert worden. Die Pfadfinder hatten natürlich fleißig mitgesammelt. In diesem Jahr wollten sie das Ergebnis übertreffen: Unter der Aufsicht des Stammesvorstandes Roland Schwarzfeld und Sonja Werle hatten erwachsene Mitglieder des Stammes das Auswiegen übernommen und kippten jeweils eine Schubkarre in einen bereitstehenden Anhänger. Hier amüsierten sich einige der jungen Pfadfinder und wühlten vergnügt in den Kastanien.

Noch während der zwei Stunden, die die Annahme lief, konnte man noch viele Kinder und Erwachsene beobachten, die in der näheren Umgebung Kastanien sammelten. „Das gehört bei uns einfach dazu,“ freuten sich die Kinder, die sich in nach dem Alter eingeteilten Gruppen jeden Mittwoch von 16.45 bis 18.45 Uhr zu den Gruppenstunden einfinden. Das beginnt bei den Bibern, Kindern im Alter von vier Jahren bis zur ersten Klasse, über die Wölflinge, die Jungpfadfinder, die Pfadfinder, die Rover und die Ritter, die 25 Jahre alt sein müssen. Gruppenleiter kann man ab 18 Jahren werden. Bei den Drei-Lilien-Pfadfindern sind sowohl Jungen als auch Mädchen, die je nach Alter jeweils unterschiedliche Schwerpunkte haben, willkommen.

Die angestrebten 500 Kilogramm Kastanien haben die Pfadfinder zwar dieses Mal nicht erreicht, aber es kamen immerhin 461 Kilo Futter für die Tiere zusammen.

Wer sich für die Drei-Lilien-Pfadfinder interessiert, kann Roland Schwarzfeld (Z 0171 7560512) oder Sonja Werle (Z 0176 3266334) kontaktieren oder sich unter facebok.com/Pfadfinderdreililien informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare