Apfelweinfestival im Depot

Jürgen Liller ist Apfelweinkönig

+
Der neue Apfelweinkönig Jürgen Liller mit Sieger-Bembel und Kelterer-Nachwuchs.

Oberrad (ms) – Bereits zum 13. Mal wurde am Samstag das Oberräder Apfelweinfestival im Depot gefeiert. Ursprünglich vom Männerchor Oberrad gestartet, wird es nun seit einigen Jahren vom Ski-Club Oberrad veranstaltet.

15 Hobby-Kelterer, davon als Gast die Seckbacher Pressung, waren zum Wettstreit um den Titel „Oberräder Apfelweinkönig/in 2019“ angetreten. Und viele Besucher waren gekommen, um die Weine zu verkosten, und ihr Votum in Form von Marken, die sie beim Eintritt in den Saal erhielten, abzugeben. Dazu standen 15 identische Behälter vor den Bembeln bereit, die mit Nummern versehen waren. Fünf Stunden lang lief die Verkostung. Kurz vor Schluss eilten dann noch einige Gäste zum Abstimmen an die Behälter. Natürlich gab es nicht nur die hausgemachten Apfelweine, sondern auch kleine Speisen, Kaffee und Kuchen sowie andere Getränke. Czongor Berz sorgte für musikalische Unterhaltung.

Unter den Gästen waren Ortsvorsteher Christian Becker, der Stadtbezirksvorsteher Michael Hunstein, die Grüne Soße-Königin Susanne Reichert und die Oberräder Apfelweinkönigin Maren I. Unter den Kelterern waren viele, die schon häufiger am Wettbewerb teilgenommen hatten, darunter sogar vier ehemalige Könige. „Diesmal sind drei neue Teilnehmer dabei“, stellten Roland Hanselmann, Präsident des Ski-Clubs, und Dieter Gaul, Geschäftsführer des Ski-Clubs, fest. „Es sind Jürgen Liller, Christoph Stoll und Klaus Mensinger.“

Mit Spannung warteten die Gäste auf die Ergebnisse. Zuerst wurden die Behälter gewogen, wobei Maren I. und die Susanne Reichert assistierten. Die Ergebnisse wurden nach Gewicht sortiert. Mit Abstand das höchste Gewicht hatte die Probe 15 mit 3625 Gramm, dann folgten mit Abstand Probe 8 (1565,8 Gramm) und Probe 6 (1565,0 Gramm). Am schlechtesten schnitt Probe 2 mit 299,8 Gramm ab.

Dann trat Christian Becker in Aktion, der am Morgen die Nummern an die Kandidaten verteilt hatte. So war er Einzige, der wusste, hinter welcher Nummer sich welcher Kelterer verbirgt. Die Spannung im Saal stieg weiter, denn es wurde von unten nach oben aufgelöst. Das Ergebnis war für alle überraschend, denn zwei der neuen Teilnehmer hatten sich unter den ersten Drei platziert. Der neue Apfelweinkönig wurde Jürgen Liller, Platz zwei belegten die Abbelsinen und Platz drei Christopher Stoll. Dem Sieger überreichte Roland Hanselmann den größten der Bembel. Auch die zwei weiteren Platzierten erhielten größere Bembel und alle Teilnehmer einen Mini-Bembel. Danach wurde noch lange bei ein paar Schobbe weitergefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare