Weltrekordversuch misslungen

Grüne Soße auf dem Buchrainplatz

+
Trotz des regnerischen und kühlen Wetters am Donnerstag kamen eine ganze Menge Menschen auf den Buchrainplatz, um am Grüne-Soße-Tag mit dem Verzehr eines Weltrekordtellers zum Brechen des Rekords beizutragen.

Oberrad (ms) – Anlässlich des zehnten Grüne-Soße-Festivals richteten dessen Veranstalter 2017 zum ersten Mal einen Grüne-Soße-Tag aus. Ziel war es, den Weltrekord von 231.775 verzehrten Portionen zu erreichen.

Die Schirmherren des ersten Grüne-Soße-Tags, Stadtrat Markus Frank und Umweltdezernentin Rosemarie Heilig, erklärten sich spontan bereit, die Schirmherrschaft auch für den zweiten Grüne-Soße-Tag am vergangenen Donnerstag, 6. Juni, zu übernehmen. Mitgemacht haben auch diesmal nicht nur die Gastronomie, viele Firmen, Schulen und Kindergärten sowie andere Institutionen. Angeboten wurden auch Grüne-Soße-Eis und Cocktails. Selbstverständlich war auch Oberrad mit dabei, die Heimat der Grünen Soße und ihrer Produzenten. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung auf dem Buchrainplatz von Kai Abicht, dem Besitzer des dort gelegenen Wirtshauses „Grüne Soße und mehr“. Angeboten wurden dort Weltrekordteller mit Grüner Soße und Eiern oder Schnitzel und Kartoffeln.

Jede Portion hatte einen Code, der eingegeben werden musste, damit die Gerichte zählten. Es gab zur Unterhaltung der Besucher noch eine Getränkegondel, eine Hüpfburg für Kinder und die Band Windest sorgte für den musikalischen Rahmen.

„Leider spielt das Wetter heute nicht mit,“ stellte Kai Abicht bedauernd fest. Es war recht kühl und später regnete es, was dem Hunger keinen Abbruch tat. Trotz lebhafter Beteiligung gelang es aber auch diesmal nicht, den Weltrekord zu brechen. Es waren jedoch mit 181.096 Portionen deutlich mehr als vor zwei Jahren. Sicher wird es noch einen Grüne Soße Tag geben und einen neuen Versuch, den Weltrekord zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare