Feiern bei Sonnenschein

Frühlingsfest auf dem Wochenmarkt Oberrad

+
Kreative Sache: Am Stand der KG Wespen konnten die Kinder Osteier bunt bemalen.

Oberrad (ms) – Ein voller Erfolg war das Frühlingsfest auf dem Oberräder Wochenmarkt am Buchrainplatz am vergangenen Samstag. Das lag nicht nur am sonnigen Frühlingswetter, sondern auch am bunten Angebot für große und kleine Besucher.

Dicht gedrängt saßen die Besucher an den Tischen und Bänken, genossen die frische Grüne Soße mit Ei und ließen sich kühle Getränke schmecken, die am Stand des Vereinsrings ausgeschenkt wurden. Auch die Umsätze der Standbetreiber waren enorm: So mancher musste noch für Nachschub besorgen, weil einiges schon vor dem Mittag ausverkauft war. Veranstaltet wurde das Fest von der Initiative „Oberräder Wochenmarkt“, die sich aus Vertretern des Oberräder Vereinsrings, des Gewerbevereins Oberrad, der Oberräder Gärtnerei Jung und Vertretern der Kommunalpolitik zusammensetzt.

„Nach dem Marktfest zu dessen fünfjährigem Bestehen im vergangenen Jahr wurde von vielen Bürgern der Wunsch geäußert, den Wochenmarkt doch öfter mit einem unterhaltsamen Rahmenprogramm zu bereichern“, erklärte Susanne Reichert, Oberräder Grüne Soße-Königin. Sie feierte ebenso wie Ortsvorsteher Christian Becker, die Bundestagsabgeordnete Ulli Nissen und Stadtbezirksvorsteher Michael Hunstein mit.

Für die jungen Besucher gab es zwei Stände der KG Wespen. An einem konnten sich die Kinder schminken lassen, an dem anderen konnten sie Ostereier bemalen. Und es gab nicht nur frische Grüne Soße, sondern auch Bratwurst vom Grill. Harald Andres sorgte mit Livemusik für gute Stimmung. Zum ersten Mal nach der Gewerbeschau im vergangenen Jahr gab es frisches Grüne-Soße-Brot, das reißenden Absatz fand – 120 Laibe wurden verkauft.

„Inzwischen steht das Programm für das ganze Jahr fest“, sagte Susanne Reichert. In jedem Monat außer dem Ferienmonat Juli gibt es Aktionen beim Wochenmarkt in Oberrad. Am 13. April steht der Ostermarkt der Sachsenhäuser Brunnen- und Kerbegesellschaft auf dem Plan. „So etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen, stärkt das Wir-Gefühl und die Identifikation mit unserem Stadtteil“, sind sich Peter Keller vom Vereinsring und den Wespen und Bernd Neumann vom Gewerbeverein einig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare