Klappe und Action

Filmfans können beimLucas-Filmfestival wieder „Mitmischen!“

+
Egal ob vor oder hinter der Kamera: Bei Lucas können die Kinder mitmischen.

Sachsenhausen/Ginnheim (red) – Wie entsteht ein Kinofilm und was macht ihn besonders? Was gefällt mir und warum? Wie sehen das andere?

Beim „42. Lucas – Internationales Festival für junge Filmfans“, das vom 19. bis 26. September in Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden stattfindet, wechseln Kinder und Jugendliche die Perspektive: Unter dem Label „Mitmischen!“ nehmen sie das Festivalgeschehen selbst in die Hand, tauschen sich auf Augenhöhe mit Filmprofis und Gleichaltrigen aus und lernen so einen kreativen und kritischen Umgang mit dem Medium. Einzelpersonen und Schulklassen können sich jetzt noch für zahlreiche Angebote anmelden.

Für folgende Angebote sind noch Plätze für Einzelpersonen und Schulklassen frei: „Die Lucas Filmpatenklasse“ – Schüler befassen sich im Klassenverband mehrere Wochen vor dem Festival unter professioneller Anleitung mit ihrem Lieblingsfilm. Sie bereiten Filmgespräche mit der Regisseurin, dem Produzenten oder einer Darstellerin vor, setzen Stilmittel des Vorbildfilms selbst filmisch um oder aber entwerfen Plakate und Flyer für den Besuch ihrer Vorführung.

Auch beim „Lucas Kritikfenster“ sind noch Plätze frei: Teilnehmer von 16 bis 18 Jahren nehmen während der Festivalwoche ausgewählte Filme analytisch unter die Lupe und veröffentlichen ihre Urteile als Filmkritik auf der Lucas-Website.

Bei den „Lucas Leinwandgespräche“ kann auch noch mitgemischt werden: In ungestörter Atmosphäre kommen Schulklassen während Lucas nach einer Filmvorführung zu einem intensiven Austausch mit internationalen Filmgästen zusammen und diskutieren das Gesehene. Wer bei der Jury mitmachen will, entscheidet über alle Gewinnerfilme der renommierten Wettbewerbe in den Sektionen 8+, 13+ und 16+ und Youngsters mit. Darüber hinaus gestaltet der Nachwuchs sogar mehrere Filmreihen: Die Lucas Klassiker-Klasse bringt dieses Jahr erstmals Meilensteine der Kinogeschichte auf die Leinwand: Die Gruppe aus Jugendlichen der Frankfurter Heinrich-Kleyer-Schule wählt drei Kultfilme zum Thema „Special Effects“ und präsentiert sie unter anderem am Lucas Familientag, Sonntag, 22. September, der für Filmfans jeden Alters Überraschungen bereit hält.

Bei den Young European Cinephiles haben vier europäische Cineasten das Sagen über ihr eigenes Lucas-Programm: Jeweils zwei Teilnehmer aus Deutschland und Luxemburg nehmen sich des Film-Themas „Grenzen“ an, reisen zum Festival und präsentieren ihre Themenreihe dem Frankfurter Publikum. „Lucas goes Ginnheim“ heißt in diesem Jahr das Vor-Ort-Projekt, bei dem Kinder und Jugendliche ein Kurzfilmprogramm für ihr selbst gestaltetes Open-Air-Kinoevent in ihrer Nachbarschaft am Samstag, 17. August, kuratieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare