Ebbelwoisitzung von Wespen und Elfern

Erfolgreiche erste Bunte Bembel Bütt

+
Karin Knechtel und Peter Keller als „Das ideale Ehepaar“.

Oberrad (ms) – Zum nächsten närrischen Jubiläum hat es bei den „Ebbelweisitzungen“ der Oberräder Karneval-Gesellschaft Wespen und der Sachsenhäuser Karneval-Gesellschaft nicht gereicht.

Nach 29 Gemeinschaftssitzungen haben sich die Wespen einen neuen Partner gesucht und ihn im Ersten Sachsenhäuser Carneval-Club (ESCC) „Die Elfer“ gefunden. So wurde am Samstag im Depot die „1. Bunte Bembel-Bütt (BBB)“ gefeiert. „Die Zusammenarbeit klappte auf Anhieb gut. Jeder hat sich eingebracht. Das zeigt sich auch bei den Dekorationen“, stellte Karin Knechtel, Pressesprecherin der Wespen, fest. Selbst der gemeinsame Elferrat und die Sitzungspräsidenten erschienen nicht in den sonst üblichen Uniformen auf der Bühne. Nach dem Einmarsch der Garden, des Elferrats und des Kinderprinzenpaars, der musikalisch von Harald Walz und dem Absingen des Sachsenhäuser Liedes „Im Blauen Bock beim Apfelwein“ begleitet wurde, begrüßten die Sitzungspräsidenten Angelika Degenhardt (ESCC) und Peter Keller (Wespen) das Publikum im gut besetzten Saal. Die Gäste waren zum Teil bunt kostümiert. Später kam auch noch das Prinzenpaar.

Begrüßt wurden auch die Vertreter befreundeter Vereine wie Schnaken, Eulen und SKG sowie Bundestagsabgeordnete Ulli Nissen und Ortsvorsteher Christian Becker. Gekommen waren auch die Hoheiten aus beiden Stadtteilen, die Apfelweinprinzessin Nina I., die Apfelweinkönigin Maren I. (beide Oberrad), die Grüne Soße Königin Susanne I. und die Brunnenkönigin Yvonne II. Besonders begrüßt wurde Elli Scondo, die zu der Stammbesuchergruppe der Awo Oberrad zählt und ihren 95. Geburtstag feiern konnte.

Das Programm begann mit dem Auftritt des Tanzmariechen Milla Müller-Feldhammer, die erst seit einem Jahr trainiert und ihren ersten Solo-Auftritt hatte. Sie sprang für die erkrankte Emilie Margraf ein. Für ihren Auftritt gab es viel herzlichen Beifall. Weiter ging es mit Tänzen der verschiedenen Tanzgruppen der Wespen wie Tanzmäuse, Skylights und Young Diamonds. Dann wurden die Hoheiten auf die Bühne gebeten und vorgestellt. Als Überraschung hatten Yvonne II. und Susanne I. einen witzigen Dialog vorbereitet. Für alle vier Hoheiten gab es dann keinen Bembel, sondern ein Bembelkissen zum Kuscheln.

"Das ideale Ehepaar"

Ganz traditionell stieg dann Udo Stalp (Fidele Nassauer) als Protokoller in die Bütt. Diesmal war er bei der Suche nach einem Thema auf Goethes Faust gestoßen. So verpackte er seine Bemerkungen zur aktuellen Politik und dem Sport mit bekannten Zitaten aus dem Faust nach dem Motto 50 Prozent Original Faust und die andere Hälfte eigener Text. Wenn man nach 19 Jahren Verlobungszeit dann doch endlich heiratet, ist wohl der erste Ehekrach vorprogrammiert. So zumindest bei Karin Knechtel und Peter Keller als „Das ideale Ehepaar“. Bei ihrem Vortrag flogen nur so die Fetzen, sehr zum Vergnügen der Zuhörer. Zu aller Überraschung kam dann Damir Schaffitzel (Elfer) als Brezlbub zu ihnen auf die Bühne.

Es folgten Auftritte der Tanzgruppen der Wespen und den Bembelqueens der Elfer mit Polka, Matrosinnen sowie kurz vor dem Ende der Sitzung des Männerballetts der Wespen, der Oberräder Schippestiels. Rita und Roland Spychala (Eulen) trugen einen Sängerwettstreit aus und Irene Jekel und Sabrina Richter (Hemdeklunkis) überzeugten als Gewinnerinnen eines Preisausschreibens. Ein letzter Höhepunkt war der Auftritt der Walldorfer Scherzbuben. Zum Abschluss brachten sie die Stimmung im Saal zum Kochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare