Närrisches Jubiläum der Eröffnungssitzung „Fünf im Südbahnhof“

Zum elften Mal eine Gemeinschaftssitzung

Für ihren Schautanz „Popcorn“ ernteten die Minis der SKG viel Applaus. Foto: Schieder

Sachsenhausen (ms) - Bereits zum elften Mal feierten fünf Karnevalvereine am vergangenen Samstag mit der Gemeinschaftssitzung „Fünf im Südbahnhof“ die Eröffnung der Fastnachtskampagne mit einer närrischen Jubiläumssitzung.

Mit dabei die Sachsenhäuser Vereine „Die Elfer“, die „Schnaken“ und die Sachsenhäuser Karnevalgesellschaft (SKG) sowie die „Fechemer Dutte“ und die „Stichlinge“ aus Niederrad.

Anke Heymach präsentierte als neue Sitzungspräsidentin 18 fastnachtliche Programmpunkte, bei denen sich Tanzdarbietungen und Vorträge abwechselten. Unter den Gästen war auch das Kinderprinzenpaar, Tim I. und Anna I., sowie die Brunnenkönigin Gabriele I. in Begleitung von Dieter Breidt, dem Präsidenten der Sachsenhäuser Brunnen- und Kerbegesellschaft.

Nach dem Einmarsch des Elferrats und seiner Vorstellung begann das Programm mit einem kleinen Solotanz der SKG. Das Protokoll hatte Peter Ruhr, zweiter Vorsitzender der SKG, übernommen. Mit einem Marschtanz überzeugten dann die Junioren der SKG.

Auf der Bühne wurde die Grüne Soße Königin aus Oberrad, Susanne Reichert, begrüßt. In einem witzigen gereimten Vortrag nahm sie die im Karneval bedeutsamen Zahlen elf und fünf aufs Korn.

Wie es „Gewinnern eines Preisausschreibens“ so ergeht, thematisierten Irene und Sabrina Jekel in ihrem Vortrag. Weiter ging es mit Tänzen: Mit dem Schautanz „Popcorn“ der Minis der SKG, dem Schautanz der „Olle Dolle“ von den „Fechemer Dutte“ und einem Solotanz von Lena Müller von den „Stichlinge“.

Yvonne Weger-Haupt hatte sich eine Partnerin für ihr Zwiegespräch mit einer Nachbarin ausgewählt. Bevor Heike Peucker das Publikum mit ihrem Gesangsvortrag mitriss, zeigten die „Elfer“ einen Marschtanz und die „Stichlinge“ eine Polka.

Die Lacher auf ihrer Seite hatte Birgitt Kalbhenn bei ihrem Vortrag „Der Mann“. Mit der Playbackshow der „Stichlinge“ ging der Abend seinem Ende zu. Denn nun folgte nur noch der furiose Auftritt des Musikcorps Dorheim. Zum Finale kamen noch einmal alle Aktiven auf die Bühne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare