Gewerbeschau „Frankfurt am Start“ in Oberrad: Das WochenBlatt war auch dabei

Einzelhandel präsentiert sich

Auch mit einem Stand war das Frankfurter WochenBlatt bei der Gewerbeschau „Frankfurt am Start“ in Oberrad dabei.

Oberrad (zko) – „Frankfurt am Start in Oberrad“ hieß es am vergangenen Wochenende rund um den Buchrainplatz.

Nach aufwendigen Vorbereitungen des Gewerbevereins, im zweiten Jahr unterstützt durch die Wirtschaftsförderung Frankfurt, wie Geschäftsführer Oliver Schwebel betonte, fand am Wochenende die Gewerbeschau nebst umfangreichem Begleitprogramm statt. Offiziell eröffnet wurde sie am Samstagnachmittag von Stadtrat Markus Frank (CDU).

Gärtnereien, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe, Einzelhändler, Gastronomie sowie weitere Aussteller aus dem Stadtteil Oberrad präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen im Saalbau Depot und auf dem Buchrainplatz.

Ein umfangreiches Bühnenprogramm mit der Band „Winwets“ und der Lokalgröße Bäppi la Belle am Samstag sowie dem Festumzug, der Podiumsdiskussion „Ausbildung vor Ort – was geht in Oberrad?“, Vorführungen der Turn- und Sportgemeinde, ein Auftritt des Megalomania Theaters sowie eine Gewinnspielverlosung am Sonntag sorgten mit Unterstützung der gelungenen Moderation von Michael Mack für gute Unterhaltung – und natürlich kam auch das kulinarische Wohl nicht zu kurz.

Der Stadtteiltalk zum Thema Ausbildung machte mehr als deutlich, dass branchenübergreifend Handlungsbedarf besteht und die Gewerbetreibenden auf der Suche nach neuen Möglichkeiten sind, Auszubildende zu werben. Podiumsteilnehmer waren Gärtnermeister Rainer Schecker, Glasermeister Michael Müller, Bäckermeister Richard Kling, Jelisaweta Scherdel, Anzeigenleiterin des Frankfurter Wochenblatts, sowie der Stadtverordnete und Ortsvorsteher Christian Becker (CDU). Becker, der Gymnasiallehrer ist, betonte, dass Kinder, die nicht für das Gymnasium geeignet seien, gut daran täten, andere Schulformen zu besuchen und eine Ausbildung zu machen. Er verwehrte sich gegen die Einstellung, dass allein das Gymnasium zur Glückseligkeit führe, wie es viele Eltern einschätzen würden.

Schecker betonte, dass es im Gemüsebau, abgesehen von den Söhnen der Betriebsleiter, kaum Nachwuchs gäbe. Kling sprach von nur zwei neuen Gesellen im Bäckereigewerbe in diesem Jahr und auch Müller klagte über mangelnden Nachwuchs in der Glaserbranche: „Wir sind Dienstleister für den Mittelstand und wenn es so weiter geht, werden wir es nicht schaffen, unsere Infrastruktur aufrechtzuerhalten.“ Scherdel sprach davon, dass im Ausbildungsbereich der Medienkaufleute derzeit nur drei von fünf Ausbildungsplätzen besetzt seien, die Branche aber bei jungen Menschen noch als attraktiv gelte. Alle Podiumsteilnehmer befürworteten Praktika.

Im Anschluss an den Talk, gab es die Ballettmädchen, die Showgirls sowie den Paartanz der TSG zu bestaunen. Am 21. und 22. September wird die Veranstaltung „Frankfurt am Start“ in Rödelheim über die Bühne gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare