Volker Bouffier zeichnet erstmals Institution aus

Ehrenpreis für das DFF

Der Ehrenpreis des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier ging zum ersten Mal in seiner Geschichte an eine Institution: Das Deutsche Filminstitut und Filmmuseum (DFF). Foto: Markus Nass/p

Sachsenhausen/ Innenstadt (red) – Der Ehrenpreis des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier wurde auf der Feier des vom Land Hessen vergebenen Hessischen Film- und Kinopreises in der Alten Oper an das Deutsche Filminstitut und Filmmuseum (DFF) verliehen.

Direktorin Ellen Harrington, Vorstand Nikolaus Hensel und die frühere Direktorin Claudia Dillmann nahmen den Preis mit Freude und Stolz entgegen.

Der Preis, der seit 2003 vergeben wird und seither jedes Jahr eine besondere Schauspielleistung auszeichnet, geht im Jubiläumsjahr des Hessischen Film- und Kinopreises, der dieses Jahr 30 wird, erstmals an eine Institution: Das DFF – Deutsches Filminstitut und Filmmuseum.

Ministerpräsident Volker Bouffier möchte seine Entscheidung in Zeiten, in denen Streamingdienste den Markt mehr und mehr dominieren, als „ein innovatives Signal“ verstanden wissen, dass das Kino und den Film als Kunst in Zeiten heftiger Transformation stärkt. „Das DFF ist für mich dabei der ideale Träger des Ehrenpreises“, schreibt Bouffier in einem Brief an das DFF. Es sei „eine Institution, deren Anliegen und Aufgabe es ist, gemeinsam mit dem Publikum Filmkultur lebendig zu halten.“

Bouffier verweist dabei auf den Status des DFF als eine in Frankfurt beheimatete, international agierende Filmerbe-Institution, die in ihren breit gefächerten Aktivitäten nicht nur das Filmerbe bewahrt, sondern ganz aktiv auch Filmkultur teilt und vermittelt, als Museum, Kino, Archiv, mit seinen Sammlungen, Festivals, digitalen Plattformen, mit seiner Forschung, den Digitalisierungsprojekten und Bildungsangeboten. Das DFF fungiere als Bindeglied zwischen der materiellen und historischen Bedeutung von Film und der digitalen Zukunft. Für all das stehe das DFF bereits seit seiner Gründung vor genau 70 Jahren als Deutsches Institut für Filmkunde (ehemals DIF) „Wie kaum eine andere Institution in Deutschland, und das macht es auszeichnungswürdig“, schreibt Bouffier. „Darauf kann Hessen stolz sein!“

„Wir sind stolz darauf, dass mit dem DFF zum ersten Mal eine Institution ausgezeichnet wurde, und das in unserem Jubiläumsjahr 2019“, teilten Hensel, Harrington und Dillmann mit. „Eine Institution, die ihr engagiertes Wirken für die Filmkunst und das Kino vor allem ihren überaus motivierten Mitarbeitern verdankt, die ihrem Gegenstand leidenschaftlich verbunden sind: Ihr engagierter Einsatz für unsere herausragenden Sammlungen, ihre Begeisterung, unser Wissen mit der Öffentlichkeit zu teilen und so künftige Generationen von Filmfans zu inspirieren, legt die Basis für eine lange und erfolgreiche Zukunft dieses Hauses“, betonten die drei. „Das in Wiesbaden gegründete DFF, das inzwischen an sieben Standorten im Rhein-Main-Gebiet tätig ist, hat sich dabei schon immer als in Hessen tief verwurzelte Institution begriffen, die von hier aus bundesweit wie international agiert und Standards setzt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare