Feiern rund um den Walther-von-Cronberg-Platz

Deutschherrnfest mit Nachbarn und Freunden

Die Organisatoren auf der Bühne (von links): Hannah Wirmer , Heinz Uphoff, Pater Jörg Weinbach, Mathias Glaab, Alexander Limbrock, Pfarrer Thomas Sinning , Eva Gabel, Anke Sypli und Jessica Fass. Fotos: Mohr

Sachsenhausen (zmo) – Das entspannteste Straßenfest gab’s am Wochenende auf dem Walther-von-Cronberg-Platz – da sind sich die Initiatoren des 7. Deutschherrnfestes einig und so stand es auch auf Plakaten.

Schon am Nachmittag waren alle Liegestühle belegt und lächelnde Standbetreiber boten Getränke und Snacks an.

„Es macht einfach Spaß, ein solches Fest zu organisieren. Wir machen das jetzt zum siebten Mal und stellen fest, dass es von immer mehr Bewohnern des Viertels angenommen wird“, sagte Mitorganisator Heinz Uphoff. „Für uns ist wichtig, dass sich die vielen Neuhinzugezogenen besser kennenlernen, mehr miteinander kommunizieren und sich unterstützen können. Das Deutschherrnfest hat es bis jetzt geschafft, dass man sich nicht nur auf der Straße grüßt, sondern auch mal beim Kaffee zusammensitzt. Mit diesen Erkenntnissen sind wir auf dem richtigen Weg“, sagt Uphoff. Er sei mit dem Engagement des Teams äußerst zufrieden.

Rund um den Walther-von-Cronberg-Platz befinden sich zahlreiche Geschäfte, Firmen, Büros und Gastronomie, die auf nett ausgestatten Tischen und Ständen, Handwerkliches, Sportives oder eben auch ihre gastronomischen Leckereien anbieten.

Ins Leben gerufen wurde das Fest von der Deutschordenskirche und der Dreikönigsgemeinde. Mit dem Kinderbüro und den Bewohnern des Viertels, die sich nachbarschaftlich für ihre neue Wohngegend einsetzen, wurde daraus das Deutschherrnfest.

Auf der großen Showbühne stellte sich zu Beginn das Team um Heinz Uphoff vor und eröffnete mit Pater Jörg Weinbach von der Deutschordenskirche und Pastor Thomas Sinning von der Dreikönigsgemeinde das Fest. Für Stimmung sorgten dann ehemalige Schüler der Willemerschule, die mit fetzigen Songs und einer eindrucksvollen Performance großen Beifall ernteten.

Es gab Führungen und Erklärungen rund um das Viertel und das Hotel Lindner gestattete den Besuchern einen grandiosen Blick vom Dach des Main-Plaza-Hotels. Bungee-Trampolin, BMX Parcours und Flohmarkt, gab es für die Kinder, Yoga-Informationen für die gesundheitsbewusste Klientel und die umliegende Gastronomie bot allerlei Leckereien und Getränke für alle an. Mit jazzigen Singer-Songwriter-Blues-Pop und den Swinging Lions, war das musikalische Angebot ebenfalls vielseitig.

Nach einem Kerzenmeer und dem ökumenischen Abendgebet, beendeten tanzfreudige Besucher mit dem traditionellen Wiener Walzer rund um den Brunnen das Deutschherrnfest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare