Kindermaskenball in Lukaskirche

Clowns und Prinzessinnen und ein Hai feiern

+
Fröhlich und mit vielen Spielen wurde der Kindermaskenball im Gemeindesaal der Lukaskirche gefeiert. Die fantasievoll verkleideten Gäste amüsierten sich bestens.

Sachsenhausen (ms) – Hoch her ging es am Rosenmontag im Gemeindesaal der Lukaskirche. Es war in Frankfurt in vielen Stadtteilen der Tag der Kindermaskenbälle.

„Das hat vor einigen Jahren bei uns damit angefangen, dass wir Geld für unseren Kindergarten aufbringen wollten. Doch dann wurde nachgefragt, ob wir das nicht wieder machen könnten, weil es allen Besuchern so gut gefallen hat“, sagte Ingeburg Hauptmeier, die in der Maria-Magdalena-Gemeinde für die Jugendarbeit zuständig ist. Unterstützt wurde sie von einem großen Team, das sowohl die Spiele organisierte, wie auch die Verpflegung, Kaffee und Kuchen sowie Würstchen und andere Getränke ausgab.

Bunt kostümiert waren besonders die kleinen Besucher. Da sprangen Wichtel, Ritter, ein Haifisch, Prinzessinnen, Löwen und Tiger durch den Gemeindesaal. Gespielt wurde allerdings nicht nur im Saal, sondern auch im Engelraum und auf dem Flur. Eröffnet wurde der Nachmittag mit dem Fallschirmspiel, das die Kinder sehr begeisterte. Als Nächstes stand im Saal die „Reise nach Jerusalem“ auf dem Programm. Die Stühle wurden dabei durch Zeitungsseiten ersetzt.

Munter ging es in allen drei Räumen weiter mit Brezelschnappen, Hütchenspiel, Mülltonnen wickeln, Sackhüpfen, Eierlauf und Ringwerfen. Während die Spiele für die Jüngeren im Saal stattfanden, waren die für die Schulkinder im Engelraum oder im Flur. Die Begeisterung war groß – nicht nur bei den Kindern, sondern auch bei den begleitenden Eltern und Großeltern. Drei Stunden lang feierten alle gemeinsam. Dann traten die Besucher zufrieden den Heimweg an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare