Vier Tage wird auf dem Paradiesplatz das 529. Sachsenhäuser Brunnenfest gefeiert

Brunnenkönigin Gabriele I. wird bald gekürt

Die neue Sachsenhäuser Brunnenkönigin Gabriele I. (Zweite von links) und die noch amtierende Brunnenkönigin Yvonne ll. (Dritte von links) stoßen mit zwei Mitgliedern der Brunnen-und Kerbegesellschaft an. Foto: p

Sachsenhausen (ms) – Seit in den 1950er Jahren Charly Heil das Sachsenhäuser Brunnenfest erfolgreich wieder belebt hat, macht die Sachsenhäuser Brunnen- und Kerbe-Gesellschaft (BKG) stets ein großes Geheimnis um die nächste Brunnenkönigin.

Während es zu Beginn der Wiederbelebung eigentlich immer Wirtstöchter waren, die zur Brunnenkönigin gekürt wurden, ging die BKG schon vor vielen Jahren dazu über, gestandene Frauen mit Erfahrung in öffentlichen Auftritten zu wählen. Schließlich sind sie für ein Jahr Repräsentantinnen des Stadtteils.

Vor Kurzem wurde die 62. Brunnenkönigin der Öffentlichkeit präsentiert. In der Gaststätte „Frau Rauscher“ wurde sie in Anwesenheit der amtierenden Königin Yvonne II. vorgestellt.

Gabriele Umbach heißt sie mit bürgerlichem Namen. Die gebürtige Sachsenhäuserin ist 49 Jahre alt, verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Sie wuchs in Sachsenhausen auf und besuchte die Riedhofschule und die Deutschherrenschule. Danach absolvierte sie eine Ausbildung zur Bürokauffrau und ist heute im Geld- und Werttransport beschäftigt. Ihre Hobbys sind Gardetanz, Lesen und Basteln.

Da Gabriele I. weniger im Reden geübt ist, wird sie von Yvonne II., bürgerlich Yvonne Weger-Haupt, unterstützt. Yvonne II. hat nicht nur ein Jahr Erfahrungen mit 80 Terminen hinter sich, sondern ist auch Büttenrednerin.

Auch Dieter Breidt, der Präsident der BKG, ist mit der Auswahl zufrieden: „Die Vereine gehen weg von den ganz jungen Königinnen. Sie merken, dass Frauen im höheren Alter ihren Wert haben und das junge Aussehen nicht das ist, was sie ausmacht.“ Außerdem sei auf ältere Frauen mehr Verlass.

Und weil das Fest auch an die Bedeutung des Wassers erinnern soll, suchen die Königinnen sich stets einen Lieblingsbrunnen aus. Gabrieles ist das Königsbrünnchen an der Oberschweinstiege.

Am morgigen Donnerstag ist dann Feier-Laune angesagt: Das 529. Sachsenhäuser Brunnenfest startet um 19 Uhr auf dem Paradiesplatz mit der Kürung der 62. Brunnenkönigin.

Livemusik mit dem Duo „Isabell und Tobias“ gibt’s am Freitag, 16. August, ab 18 Uhr. Ab 19 Uhr ist Autogrammstunde der Königinnen und ab 20 Uhr begleiten die Gastköniginnen die Brunnenkönigin auf einem Rundgang durch Alt-Sachsenhausen. Am Samstag, 17. August, geht es dann so richtig los: Um 14 Uhr startet ein kleiner Festzug von der Bindung Brauerei begleitet vom „Musikverein Brachtal“ zum Paradiesplatz. Das Fest wird mit einem Freibieranstich um 15.30 Uhr offiziell eröffnet. Ab 18 Uhr spielen die „Winwets“ auf und um 20.30 Uhr beginnt die traditionelle Brunnenbegehung durch Alt-Sachsenhausen mit Brunnenschultheiß, Brunnenkönigin, der Schirmherrin, den Preußen des Polizeichors Frankfurt und dem Musikverein Brachtal.

Das Musikcorps Torheit zieht zum traditionellen Wecken am Sonntag, 18. August, ab zehn Uhr durch Sachsenhausen. Um elf Uhr beginnt der Frühschoppen mit dem Blasorchester TV Stierstadt. Danach ist weiter musikalische Unterhaltung angesagt, bis um 16 Uhr die Kinderbrunnenbegehung startet.

Doch dann beginnt um 19 Uhr der traditionelle „Gickelschmiss“, der das Ende des Festes einläutet. Nach dem Trauerzug durch Alt-Sachsenhausen um 21 Uhr endet das Fest mit der Verbrennung der Kerbe-Symbole „Babett und Balser“ auf dem Paradiesplatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare