Gemeinsame Eröffnungssitzung der KG „Die Wespen“ und der FKG „Die Eulen“

Auftakt unter neuer Präsidentschaft

Die neuen Präsidentinnen erhielten von ihren Vorgängern die Kommandostäbe (von links): Axel Heilmann, Kerstin Cikac, Anja Reutter und Peter Keller. Foto: Schieder

Oberrad (ms) – Die gemeinsame Kampagnen-Eröffnungssitzung der KG „Die Wespen“ und der FKG „Die Eulen“ hat schon eine lange Tradition. Sie fand bereits zum 34. Mal im Saal des Depots in Oberrad statt.

Gleich zu Beginn gab es Überraschungen. So übergaben Peter Keller von den Wespen und Axel Heilmann von den Eulen den Stab der Sitzungspräsidenten an ihre Nachfolgerinnen Anja Reutter (Wespen) und Kerstin Cikac (Eulen). Zum ersten Mal in der 132-jährigen Geschichte der Wespen gibt es eine Ministerpräsidentin. Zuvor gab es aber noch den Einmarsch der Garden mit dem Kinderprinzenpaar Tim I., mit bürgerlichem Namen Tim Wimmer von der Sachsenhäuser Karnevalgesellschaft, und Anna I., mit bürgerlichem Namen Anna Lina Wagner von dem FTKC.

Eröffnet wurde das Programm mit der Vereidigung auf Gott Jokus. Weiter ging es dann mit einer Darbietung der Tanzmariechen beider Vereine, die in ihren Soli ihr Können unter Beweis stellten.

Die Geschichte von den 101 Dalmatinern setzten danach die „Tanzmäuse“, die Kleinsten der Wespen im Alter von drei bis sechs Jahren, zum Entzücken des Publikums tänzerisch um. Danach stieg Roland Jörg vom Kleingartenverein Eschersheim in die Bütt und erzählte von seinem Leben als „Penner“.

Die seit zwei Jahren bestehende Tanzgruppe „Skylights“ der Wespen hatte für diese Kampagne eine Polka einstudiert und überzeugte mit ihrem Können die Besucher. Weiter ging es mit vielen Tänzen und wenigen Vorträgen.

Die „Young Diamonds“ der Wespen entführten das Publikum auf die Alm und zwar zur Musik von Heidi, dem Voxxclub, Anton aus Tirol und dem Zillertaler Hochzeitsmarsch. „Wespe“ Laura Feldmann überzeugte anschließend mit ihrem Vortrag als „Teufelin“.

„Star Wars“ war das Thema der „Bembel Beats“ von den Wespen. Die Gruppe überzeugte nicht nur tänzerisch, sondern auch mit sehr gelungenen Kostümen.

Während an die Tanzgruppen jeweils nach Beendigung ihrer Darbietung Mitglieder mit Gardeorden oder Gardestern ausgezeichnet wurden, stand auch die Ehrung der vielen fleißigen Helfer hinter den Kulissen mit Hausorden und Pins an.

Vor dem heiteren Vortrag „Aus dem Eheleben“ von Karin Knechtel und Peter Keller, kamen „Die Drops“ von den Wespen als „Vogelscheuchen“ auf die Bühne – ein ausgefallenes Thema für einen Tanz. Danach zeigten die „Wilden Wespen“ eine Polka.

Die „Eulen“ waren diesmal nur mit einem Programmpunkt an der Eröffnungssitzung beteiligt – mit einem gekonnten Vortrag von Axel Heilmann, der die „Probleme mit Ende 50“ musikalisch umrahmt thematisierte.

Inzwischen war auch das Prinzenpaar Jonas I. und Sandra I. eingetroffen. Beide stammen aus Bornheimer Karnevalvereinen – der BKG 1901 und den Bernemer Käwwern. Jonas I. repräsentierte das Motto dieser Kampagne „Das Handwerk hat seit Langem schon in Frankfurts Fastnacht Tradition“, denn er stammt aus einer Bornheimer Handwerkerfamilie. Die beiden blieben bis zum Finale.

Nach einer Schunkelrunde, bei der Harald Walz dem Publikum im Saal kräftig einheizte, zeigten die „Oberräder Schippestiels“ – das Männerballett der Wespen – ihr neues Programm, mit dem sie das Depot in den Wilden Westen verwandelten. Dann stürmten noch einmal die „Tanzteufel“ die Bühne und überzeugten mit ihrer Darbietung „Frau Holle geht in Rente“. Zum großen Finale kamen alle Aktivisten auf die Bühne.

Der Abend fand unter der Regie von Doris Allerberger und Martin Bechstein statt. Der rauschende Beifall zum Abschluss war nicht nur ein Lob für das Programm, sondern auch für die beiden neuen Präsidentinnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare