Martinsumzug am Melanchthonplatz

Alles rund um die Laterne

+
Aktiv unterstützen die Kindergartenkinder Pfarrerin Helms beim Vortrag der Geschichte über Sankt Martin.

Oberrad (zjs) – Der Familiengottesdienst in der evangelisch-lutherischen Erlösergemeinde in Oberrad war gleichzeitig der Auftakt zum Martinsumzug am Melanchthonplatz.

„Heute können wir zeigen, was wir in den letzten Wochen geübt haben, nämlich laut und gleichzeitig schön zu singen“, begrüßte Pfarrerin Anne-Katrin Helms die vielen Kinder und Eltern in der gut gefüllten Kirche. Natürlich stand an diesem Tag die Geschichte um Sankt Martin im Mittelpunkt. Und während Anne-Katrin Helms diese vortrug, unterstützten die Kindergartenkinder der Erlösergemeinde „mittendrin“ unter Leitung von Frauke Meister, die sich getraut hatten nach vorne zu kommen, mit entsprechenden Geräusche und Gestiken die Erzählung. Das galoppierende Pferd wurde akustisch ebenso untermalt wie das „Ritsch“, das den Mantel von Sankt Martin zerteilte. Für den Auftritt gab es viel Applaus aus den Reihen.

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne wurde in drei Strophen von den Besuchern gesungen und die Kinder machten mit, so gut sie den Text noch in Erinnerung hatten. Auch das Schlusslied handelte von dem Leuchtmittel, das batteriebetrieben die Augen der Kleinen zum Leuchten brachte, während beim Auszug aus der Kirche „Durch die Straßen auf und nieder“ gesungen wurde, denn auch dort ist von einer Laterne die Rede. Untermalt wurden die musikalischen Beiträge des Gottesdienstes vom Posaunenchor der Gemeinde von der Empore aus. „Die Kollekte an diesem Tag ist für das Kinderhospiz Bärenherz in Wiesbaden bestimmt“, erklärte die Pfarrerin. Nachdem sich alle Kinderwagen in Bewegung gesetzt und die Kinder endlich ihre Laternen vor sich hertragen konnten, bewegte sich der Umzug langsamen Schrittes in ein Gelände eines Gartens in der Anlage oberhalb der Kirche. Dort hatten Helfer bereits in einem Stahlbehälter die Flammen entzündet, sodass Eltern und Kinder beim Martinsfeuer den Abend ausklingen ließen.

Am 17. November veranstaltet die Gemeinde ihren Lichtermarkt, dessen Erlös für die Wohnsitzlosenhilfe Lazarus bestimmt ist. Der Weihnachtsbaumverkauf ist für den 15. Dezember ab zwölf Uhr vor dem Gemeindesaal der Erlöserkirche, Wiener Straße 23, geplant. Der Erlös ist für ein blindes Mädchen in Indonesien vorgesehen, deren Schulausbildung die Gemeinde damit finanziert. Das Adventskonzert findet am 16. Dezember um 17 Uhr in der Erlöserkirche mit Vocalensemble, Posaunenchor, Kinderchor und Solisten statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare