Sternsinger von St. Bonifatius machen mehr als 30 Hausbesuche

Aktion für die Kinder im Libanon

Unter dem Motto „Frieden im Libanon und weltweit“ waren in diesem Jahr auch wieder Kinder der Pfarrgemeinde St. Bonifatius in Sachsenhausen unterwegs. Foto: Schieder

Sachsenhausen (ms) – Zum 62. Mal waren vergangene Woche in ganz Deutschland wieder Sternsinger unterwegs. Die diesjährige Aktion stand unter dem Motto „Frieden im Libanon und weltweit“. Rund 300. 000 Kinder waren in Deutschland in diesem Jahr unterwegs.

„Wir hatten diesmal nur sieben Kinder und somit nur eine Sternsingergruppe“, berichtete Pastoralreferentin Doly Kadavil von der Gemeinde St. Bonifatius. Mit den Kindern absolvierte sie in den Tagen mehr als 30 Hausbesuche. Auch Geschäfte auf der Schweizer Straße standen auf dem Programm. Um besucht zu werden, muss man sich allerdings vorher bei der Gemeinde anmelden.

Aus den Sternsingerliedern in diesem Jahr hatte diese Gruppe sich „Stern über Bethlehem“ und „Wir kommen aus dem Morgenland“ ausgesucht.

Die deutschlandweite Organisation der Sternsinger bereitete auch diesmal wieder umfangreiches Informationsmaterial vor. Das begann mit dem Film von Willi Weitzel, der seit vielen Jahren das Zielland für die Sternsinger bereist und vorstellt. Dazu kommen ein Werkheft, ein Dossier und ein Magazin.

Wie die Gemeinde informiert, galt der Libanon früher als das friedlichste Land in Nahost, wo Christen und Muslime gut zusammenlebten. Dann wurde das Land von 1975 bis 1990 durch einen Bürgerkrieg erschüttert. Seit 2011 sind rund 1,2 Millionen Flüchtlinge aus dem von einem Krieg erschütterten Syrien gekommen.

Die Sternsinger-Organisation hat sich im Libanon mehrere Partner ausgesucht, denen allen besonders das Schicksal der Kinder im Land am Herzen liegt. Dazu gehört auch die Aydan-Stiftung, die 2006 von Christen und Muslimen gegründet wurde. Sie setzt ihr Augenmerk auf Bildung und Dialog. Ein weiterer Partner ist die Caritas im Libanon, die sich ebenfalls um die Kinder kümmert.

Die Gemeinde hofft darauf, dass sich im kommenden Jahr wieder mehr Kinder beim Sternsingen engagieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare