1225 Jahre Zeilsheim und verschiedene Ehrungen

Vereinsring feiert Neujahrsempfang

Diese beiden Damen waren verantwortlich, dass die Mitglieder gastronomisch gut versorgt wurden. F.: Mohr

Zeilsheim (zmo) – Zeilsheim entstand schon im fünften Jahrhundert, wurde 794 erstmals urkundlich erwähnt und hat eine bewegte Geschichte hinter sich, die im vergangenen Jahr mit der 1225-Jahrfeier einen herausragenden Höhepunkt erlebte.

„Die Ausrichtung dieses Jubiläums haben mit viel Leidenschaft unsere Zeilsheimer Vereine gestemmt“, sagte der Vorsitzende des Vereinsrings Claus Thrun nun in seiner Neujahrsansprache im Saalbau Zeilsheim. „Es war einmalig, dass so viele Vereine, auch Schulen, die „Aktive Nachbarschaft“, die Kinderbeauftragten, die Feuerwehr und die Kirchengemeinden des Ortsteils mitgeholfen haben, damit diese Feier den Bürgern noch lange in Erinnerung bleibt. Ein besonderer Dank geht an unsere großzügigen Sponsoren, ohne deren finanzielle Unterstützung das tolle Fest nicht so hätte stattfinden können“, blickte der Vorsitzende zurück auf 2019.

Thrun, im holsteinischen Eutin geboren, ist seit 50 Jahren „Zeilsheimer.“ Die Liebe zu „seinem“ Stadtteil drückt er mit zahlreichen Mitgliedschaften in örtlichen Vereinen aus. Bei den „Farbwerken Höchst“ hat er mehr als 40 Jahre als Betriebsmeister gearbeitet, was ihm nach seinen Worten „das notwendige Rüstzeug für den Vorsitz des Vereinsring“ gegeben hat: „Ich bin ein Vereinsmensch, das kann ich leider nicht verheimlichen und will das auch gar nicht“, sagte er in norddeutscher Offenheit.

Mit der 1225-Jahrfeier war es aber nicht getan. Es folgte das traditionsreiche Froschbrunnenfest, das ebenfalls von vielen Vereinen ausgerichtet wurde. Für diese Aufgabe hatte sich Vereinsring Geschäftsführer Walter Bornath als verantwortlicher Organisator zur Verfügung gestellt. Schatzmeister Norbert Heinrich und sein Vorgänger Horst Melchior halfen ihm dabei. Beim Neujahrsempfang erhielten sie viel Beifall. 100-jähriges Jubiläum feierten dann auch noch die Fußballer des SV Zeilsheim, während der Tennisclub auf erfolgreiche 50 Jahre zurückschaute. Auch hier wurde den Mitgliedern beider Vereine eine gelungene Veranstaltung bescheinigt.

Der jährlich stattfindende „Zeilsheimer Nachmittag“ im November mit Stargast Christian Lais rundete das Jubeljahr 2019 ab. Über mangelnde Feierlichkeiten konnten sich die Bürger Zeilsheims nicht beklagen. Schon Oberbürgermeister Peter Feldmann hatte auf der 1225-Jahrfeier das große Engagement der Bürger des „lebens- und liebenswerten“ Frankfurter Stadtteils gelobt.

Zeilsheim ist bekannt für sein aktives Vereinsleben mit Kultur, Sport und Freizeitangeboten. Derzeit sind 50 Vereine im Vereinsring organisiert. Mehr als die Hälfte der Einwohner sind Mitglieder in einem Verein. Seien es die Karnevalisten, der Tennis-club, Fußball oder die Country-Freunde, der Schach- oder Eintracht-Fanclub, Kleingärtnervereine und Feuerwehr oder der Club der Bonsai Freunde, es mangelt nicht an Alternativen – die Vielfalt scheint grenzenlos.

Zum Abschluss des Neujahrsempfangs hatte der Thalia Chor einen großen Auftritt: Mit Gesang begleiteten sie Heinz Marosch, der von Claus Thrun und Alfons Gerling die Auszeichnung „Ehrenmitglied des Vereinsringes“ überreicht bekam. Neben seinem Engagement im Chor, wurden seine Moderationen beim „Zeilsheimer Nachmittag“ besonders hervorgehoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare