Erfahrungen aus der Jugendhilfe

Miriam Rill ist in Sindlingen gestartet: Neue Caritas-Quartiersmanagerin

+
Miriam Rill, neue Caritas-Quartiersmanagerin im Frankfurter Programm „Aktive Nachbarschaft“ in Sindlingen, ist aktuell im Stadtteil unterwegs, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen.

Zum 1. Februar startete Miriam Rill als neue Caritas-Quartiersmanagerin in Sindlingen. Sie folgte damit auf Sandra Herbener, die Ende vergangenen Jahres ins Quartiersmanagement nach Praunheim gewechselt hat.

Sindlingen – Miriam Rill bringt Erfahrungen aus der Jugendhilfe in der Grundschule und viel Netzwerkerfahrung mit. Sie freut sich auf eine gute Zusammenarbeit mit den Bewohnern und bringt frische Ideen für Themen und Projekte mit ins Quartier.

„Ich freue mich, dass wir mit Miriam Rill wieder beinahe nahtlos eine Quartiersmanagerin für Sindlingen gewinnen konnten, die die erfolgreiche Arbeit des Caritas-Quartiersmanagements im Frankfurter Programm ‚Aktive Nachbarschaft’ fortsetzt“, sagt Lisa Gerdom, Referatsleiterin „Soziale Stadt“ im Caritasverband.

„Gemeinsam mit den Bewohnern wird Miriam Rill neue Projekte im Stadtteil angehen und frische Ideen umsetzen“, sagt Gerdom weiter. Ihre Vorgängerin Sandra Herbener wechselte Ende vergangenen Jahres aus dem Quartiersmanagement in Sindlingen nach Praunheim. Herbener wird ihre Nachfolgerin einarbeiten, die zunächst mit einem Beschäftigungsumfang von 50 Prozent in Sindlingen startet.

Sindlingen: Miriam Rill bringt Erfahrungen aus der Jugendhilfe mit

Ab April wird Rill dann mit 75 Prozent vor Ort sein. Wer sich in Sindlingen engagieren, Verbesserungen anstoßen und seine Nachbarn kennenlernen möchte oder einfach nicht weiß, wer der richtige Ansprechpartner für sozialräumliche Fragen ist, kann einen Termin mit Miriam Rill vereinbaren. Sie ist erreichbar unter qm-sindlingen@caritas- frankfurt.de oder unter Z 069 29822190.

Rill freut sich darauf, die Sindlinger kennenzulernen und gemeinsam mit den Bewohnern im Stadtteil fortzuführen, was Sandra Herbener begonnen hat. „Ich finde in Sindlingen eine ideale Basis für die nächsten Schritte und neue Ideen, die ich gemeinsam mit den Bewohnern entwickeln möchte.“ Besonders im Fokus stünde für sie die Entwicklung einer gemeinsamen Identität im gesamten Stadtteil.

Dazu gehöre es auch, dass alle Bewohner gleichberechtigt am öffentlichen Leben teilhaben können. „Mir ist ein gutes Miteinander wichtig. Die Anliegen der Bewohner anzunehmen, mit einzubeziehen und Themen und Projekte anzugehen, die für den Stadtteil relevant sind, ist für mich ein zentraler Aspekt meiner neuen Aufgabe“, erklärte Rill.

Sie ist seit 2016 beim Caritasverband Frankfurt beschäftigt und hat im Arbeitsfeld Jugendhilfe in der Grundschule im Frankfurter Westen gearbeitet. Aus diesem Bereich ist ihr neben differenzierten Erfahrungen aus der pädagogischen Tätigkeit die Arbeit in Netzwerken vertraut.

(red)

Weißes Fell und niedliche, rosa Öhrchen: Schon von Weitem ist das Albino-Nutria am Nidda-Ufer in Rödelheim zu sehen. Tiere mit diesem Gen-Defekt kämpfen ständig ums Überleben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare