Vierte Auflage der Nieder Stadtteilbroschüre präsentiert

Jahreshauptversammlung des Vereinsrings mit Überlänge

+
Die vierte Auflage der Nieder Stadtteilbroschüre.

Zur Jahreshauptversammlung haben sich die Nieder Vereine im Saalbau Haus Nied am vergangenen Montag getroffen. Der Vereinsring blickte dabei auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurück.

Nied – Vor allem die großen Veranstaltungen, das Stadtteilfest und der Weihnachtsmarkt fanden noch mehr Zuspruch. Die Ton- und Stromtechnik des Vereinsrings wurde auf den neuesten Stand gebracht, die Stadtteilbroschüre zum vierten Mal aufgelegt.

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung standen routinemäßig Wahlen an. Seit Sommer hielt sich aber auch hartnäckig ein Gerücht in Nied: Es gäbe eine Gegenkandidatin für den Vorsitz. Doch die Kampfkandidatur blieb spontan aus. Einstimmig bestätigt wurden Hauke Hummel (Vorsitzender), Gottfried Horky (Stellvertreter), Milli Romic (Stellvertreterin), Margot Becker (Kassiererin) und Andreas Welcher (jetzt Schriftführer).

Die Beisitzer Günter Gemeinder und Heide Kastler standen nicht mehr zur Wahl. Überraschenderweise gab es für die sieben Beisitzer zehn Nominierungen – mehr Kandidaten als Posten. Das gab es in 28 Jahren nicht, die Günter Gemeinder dem Vereinsringvorstand angehörte. Die Satzung sieht keine konkrete Handlung für diesen Fall vor. Also musste eine Wahlkommission gewählt und eine Wahlordnung beschlossen werden.

Frankfurt Nied: Nieder Vereine treffen sich zur Jahreshauptversammlung

Auf Vorschlag des Vorsitzenden stimmten die Mitgliedsvereine für eine geheime Listenwahl unter Berücksichtigung der Geschlechterquote. Die meisten Stimmen erhielten Monika Arca, Ilse Bosinger, Peter Michael Buhr, Hans-Peter Karrenbauer, Amir Mansoor, Jürgen Rudnick und Natalie Schlitt. Für die Revision wurden Klemens Mielke und Zoran Romic gewählt. Der Vorstand bedankte sich bei Günter Gemeinder, Heide Kastler und Benno Kilb für die Zusammenarbeit. Der Vorsitzende schloss die Jahreshauptversammlung mit Überlange nach 22 Uhr und freut sich auf die Aktivitäten mit dem neuen Team.

Als erste Veranstaltung findet das Gedenken zum Tag der Befreiung am Freitag, 8. Mai, ab 17 Uhr vor dem Nieder Friedhof statt. Außerdem präsentierte Hauke Hummel gemeinsam mit Helmut Grohmann (Redaktionsleitung), Marja Glage (Quartiersmanagement) und Edgar Lühn (Präventionsrat) die neue Nieder Stadtteilbroschüre: In wochenlanger Arbeit hat ein ehrenamtliches Redaktionsteam des Vereinsrings die Nieder Broschüre für eine vierte Auflage vollständig aktualisiert.

Es ist eine Broschüre für Alteingesessene und Hinzugezogene. Sie enthält Adressen und Hinweise, die in Nied gebraucht werden. Das Heft gibt einen Überblick über Angebote und Aktivitäten, die Nieder Gewerbetreibende und Vereine bieten.

Mit finanzieller Unterstützung durch Spender, dem Beirat Soziale Stadt und dem regionalen Präventionsrat liegt die gedruckte 80-seitige Broschüre zur kostenlosen Mitnahme im Saalbau Haus Nied, im Stadtteilbüro, Alt-Nied 13, sowie demnächst in Nieder Läden und Einrichtungen aus. Die Auflage beträgt 5000 Stück. Ein PDF gibt es auf www.vereinsring-nied.de.

(red)

Zum 1. Februar startete Miriam Rill als neue Caritas-Quartiersmanagerin in Sindlingen. Sie folgte damit auf Sandra Herbener, die Ende vergangenen Jahres ins Quartiersmanagement nach Praunheim gewechselt hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare