Erlebnistag im Brentanobad und im Stadion

Familien-Sport-Fest startet

Boris Zielinski (links) und Roland Frischkorn bei der Vorstellung des Roll-Ups in den Titus Thermen. Foto: Sportkreis Frankfurt

Rödelheim (red) – Bereits zum achten Mal steigt am Samstag, 6. Juli, das Familien-Sport-Fest.

Der Erlebnistag im Brentanobad und im benachbarten Stadion am Brentanobad mir rund 40 Mitmach-Angeboten ist kosten- und barrierefrei, gesellig, gemeinschaftlich, generationenübergreifend und gesund. All das spiegelt sich im neuen Erscheinungsbild auf Plakaten, Flyern, Roll-ups und natürlich auch digital wieder. Sportkreisvorsitzender Roland Frischkorn hat den neuen Auftritt zusammen mit Boris Zielinski, Geschäftsführer der Bäder-Betriebe Frankfurt, in den Titus Thermen vorgestellt. Bis Juli wird in allen Frankfurter Bädern und an vielen anderen Plätzen geworben.

Das Design stammt von der Frankfurter Agentur „Merkwürdig“ mit Sitz in Sachsenhausen, sie betreut seit mehr als 16 Jahren Kunden aus den Bereichen Sport, Reisen, Gastronomie und Kultur. „Die Agentur hat kleine Szenerien erfunden. Ein bisschen wie die bekannten und beliebten Wimmel-Bücher, die deutlich machen sollen, wofür das Familien-Sport-Fest in seiner Vielfalt alles steht: Fun, Familie, Ferien, Freude, Food, Fairplay, Freizeit, Fitness – man könnte die Liste immer weiter führen“, sagt Roland Frischkorn.

Auf den Werbemitteln tummeln sich Wasser- wie Ballsportler. Kinderwagen und Rollstuhlfahrer machen deutlich, dass alle Altersklassen und Menschen mit Handicap willkommen sind. Ein Foodtruck ist zu sehen, genauso wie eine Sonnen-Anbeterin, die einfach mal nur chillen will. Das farblich dominierende Sonnengelb macht Lust auf einen Sommer-Ferientag.

Am 6. Juli werden tausende Besucher erwartet, um einen unbeschwerten, spannenden und aktiven Ferientag (von elf bis 17 Uhr) zu verbringen.

Für alle Teilnehmer ist der Eintritt ins Brentanobad auch kostenfrei. Das Familien-Sport-Fest ist eine gemeinsame Initiative von Sportkreis Frankfurt, den Frankfurter Bädern, dem Sportamt der Stadt Frankfurt, dem Deutschen Institut für Sporternährung und der Sportklinik Frankfurt/Bad Nauheim sowie der TG Bornheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare