Party unter freiem Himmel

Disco am Bahnhof sorgt für Stimmung bei Jugendlichen

+
DJ Fade versorgt die Jugendlichen am Abend mit Musik.

Rödelheim (nma) – Mit Erwachsenen und einer Freundin hat die 15-jährige Sienit Negasi die Rödelheimer Bahnhofsdisco ins Leben gerufen. Die Veranstaltung soll den Stadtteil beleben und den Jugendlichen Raum geben.

Ute Gröbner und Sienit Negasi sind Hauptorganisatoren der Bahnhofsdisco.

„Es geht hierbei um die Präsenz von Jugendlichen im öffentlichen Raum“, sagt die Rödelheimer Quartiermeisterin Heike Hecker. „Die Jugendlichen können so etwas tun, was ihnen Spaß macht.“ Dass die Jugend sich zeigt, findet Heike Hecker wichtig, schließlich gehöre der öffentliche Raum allen. „Deshalb hat die Bahnhofsdisco heute aber auch einen gewissen Rahmen. Um 23.30 Uhr ist Schluss“, sagt sie. Es ist noch früh am Abend, doch schon viel los auf dem Rödelheimer Bahnhofsvorplatz. Um diese Uhrzeit sind noch viele Familien mit Kindern auf dem Gelände anwesend und schauen begeistert der Performance des Rödelheimer Breakdancers Max Schmidtke zu. „Ich freue mich, dass so viele Leute hier sind“, sagt Sienit Negasi, während sie über den Platz läuft. „Vermutlich wird sich das Publikum nachher etwas ändern. Es kommen dann mehr Jugendliche, wenn die Familien mit den Kindern zuhause sind“, sagt sie. Die 15-jährige Sienit hat mit einer Freundin die Bahnhofsdisco initialisiert. „Diese Veranstaltung war Teil der Rödelheimer Musiknacht und wir haben uns gefragt, warum es das nicht mehr gibt“, schildert sie. „Also sind wir auf den Raum zugegangen und haben nachgefragt.“ Die Mitarbeiter des Raums für Kinder und Teenies hätten sofort ein offenes Ohr für die beiden Jugendlichen gehabt und sich bereit erklärt, gemeinsam mit ihnen die Bahnhofsdisco zu organisieren.

Der Raum verfügt über drei festangestellte Pädagogen, Honorarkräfte und Praktikanten und sorgt für verschiedene Aktivitäten für die Rödelheimer Jugend. Dabei geht es um Workshops, Freizeit, Entspannung aber auch Hausaufgabenhilfe.

In den Ferien bietet Raum im Zusammenarbeit mit dem Gallus Zentrum sogar ein Filmprojekt an, das über fast zwei Wochen läuft. „Ich finde, diese Bahnhofsdisco könnte es jetzt auch öfter geben. Gerade im Sommer ist das super“, sagt Sienit Negasi. „Viele kommen aus dem Schwimmbad direkt hierher.“

Eine ihrer wichtigsten Ansprechpartner ist Ute Gröbner, Pädagogin beim Raum. „Eine so prominent platzierte Veranstaltung zeigt, was öffentliche Kinder- und Jugendarbeit ausmachen kann“, sagt sie. „Dafür sind wir da, damit die Wünsche der Jugend gehört und aufgenommen werden können, außerhalb fester Institutionen wie den Schulen.“ Die Stimmung ist bereits am frühen Abend großartig. Die Sonne geht unter und DJ Fade macht sich schon mal warm. Sienit Negasi kann es kaum erwarten, dass der Abend richtig beginnt: „Ich glaube, es wird hier richtig voll nachher“, sagt sie und strahlt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare