Drogenfund am Flughafen

Zollhund erschnüffelt Kokain

+
Ein Zollhund hatte den richtigen Riecher am Frankfurter Flughafen.

Flughafen (red) – Ein Rauschgiftspürhund beim Hauptzollamt Frankfurt hat 630 Gramm verflüssigtes Kokain in vier Spraydosen erschnüffelt.

Bei der Gepäckkontrolle eines Fluges aus Curacao zeigte der neunjährige Labradormischling bei einem grauen Hartschalenkoffer mit Ziel Brüssel an, dass sich Rauschgift darin befand. Der Hundeführer kontrollierte diesen Koffer und stellte neben Schuhen und Bekleidung vier Spraydosen fest. Diese sollten laut Beschriftung Deodorant und Rasierschaum enthalten. Aufgrund einer auffälligen Gewichtsabweichung führte der Beamte eine Inhaltsprobe der vier Dosen durch. Diese bestätigte schnell den Verdacht der Spürnase: Die Behältnisse enthielten weder Deodorant noch Rasierschaum, sondern Flüssigkeiten, auf die ein Kokaintest positiv reagierte. Die durchgeführte Laboranalyse ergab eine Gesamtmenge von 630 Gramm Kokain, das in Flüssigkeit aufgelöst wurde.

Der 23-jährige Drogenschmuggler wurde vorläufig festgenommen. Der Schwarzmarkwert des Rauschgifts beläuft sich auf rund 26.300 Euro. „Wieder einmal hat ein Rauschgiftspürhund seine erfolgreiche Spürnase unter Beweis gestellt. Trotz der doppelten Umverpackung von Koffer und Metalldosen hat er das Rauschgift gefunden“, sagte Isabell Gillmann, Pressesprecherin beim Hauptzollamt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare