Gebäude soll 2021 fertig sein

Spatenstich zum Bau des neuen DFB und seiner Akademie

+
Oliver Bierhoff (von links), Friedrich Curtius, Reinhard Rauball, Peter Feldmann und Rainer Koch werfen beim Spatenstich einiges an Erde in die Luft.

Niederrad (red) – Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat mit dem Bau des neuen Standortes und seiner Akademie begonnen. Zum Spatenstich kamen laut DFB rund 300 Gäste.

Auf dem ehemaligen Gelände der Pferderennbahn in Niederrad will der Verband seine Verwaltung und den zentralen Sportstützpunkt unterbringen. Nach Baugenehmigung und Übergabe der Flächen durch die Stadt Frankfurt markiert der Spatenstich den nächsten Schritt auf dem Weg zum Neubau. Veranschlagt wird ein Investitionsvolumen von maximal 150 Millionen Euro, 2021 soll der Bau vollendet sein. „Die DFB-Akademie erhöht die Strahlkraft der Sportstadt Frankfurt in Deutschland. Ich setze auf wertvolle Impulse für die Menschen in den Fußballvereinen der Region. Gerade der Vereinssport ist unser Integrationsmotor Nummer eins“, sagt Oberbürgermeister Peter Feldmann beim Spatenstich.

Rainer Koch, Erster DFB-Vizepräsident, betont: „Der Bau des neuen DFB und seiner Akademie ist – neben der Ausrichtung der Euro 2024 in Deutschland – das zentrale Leuchtturmprojekt unseres Verbandes. Davon werden Spitze und Basis gleichermaßen profitieren. Wir können unsere Kompetenzen künftig noch effektiver bündeln, auf die gewachsenen Aufgaben reagieren und mit neuen Innovationen Service für die gesamte Fußballfamilie, insbesondere auch für die Regional- und Landesverbände, bieten.“

„Neben der professionellen Arbeit in den Leistungszentren der Vereine soll die Akademie einen weiteren Beitrag dazu leisten, den deutschen Fußball innovativ und zukunftsfähig aufzustellen. Durch den Bau des neuen Komplexes werden moderne infrastrukturelle Voraussetzungen geschaffen, um noch effektiver konkrete Inhalte zu entwickeln und das Wissen allen Akteuren im deutschen Fußball zur Verfügung zu stellen“, sagt Reinhard Rauball, Erster DFB-Vizepräsident.

Aufbruchstimmung und Vorfreude

DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius erläutert: „Wir stellen wichtige Weichen für die Zukunft unserer Organisation. Rund um den Neubau herrscht Aufbruchstimmung, die Vorfreude auf unser neues Zuhause ist groß. Das spüre ich auch in meinen Gesprächen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im DFB. Sie gestalten, denken und leben den neuen DFB schon heute. Für mich ist diese Identifikation mit dem Verband und seiner Entwicklung ein klares Zeichen, wie wichtig und richtig die Errichtung des neuen Gebäudes ist.“

„Mit dem neuen DFB und seiner Akademie schaffen wir ein sportliches Zuhause für unsere Trainer, Spieler und Mannschaften. Es soll ein ständiger Energiefluss zwischen Theorie und Praxis herrschen. Wir möchten Dienstleister und Impulsgeber für den deutschen Fußball sein. Der Baubeginn macht unsere Vision noch greif- und sichtbarer“, sagt Oliver Bierhoff, Direktor Nationalmannschaften und Akademie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare