Tag der offenen Tür beim Verein

Der TV Niederrad hat gezeigt, was er alles zu bieten hat

+
Auch Kindertanz stand auf dem Programm zum Tag der offenen Tür des TV Niederrad am Samstag.

Niederrad (zmo) – Ohne Turnvater Jahn würde es heute in Niederrad vielleicht gar keinen Turnverein geben. Der Publizist, Pädagoge und Politiker Friedrich Ludwig Jahn, „erfand“ die deutsche Turnbewegung, um die Jugend damit auf den Kampf gegen die napoleonische Besetzung vorzubereiten. Das ist lange her.

Der TV Niederrad hatte die Gründung seines Turnvereins schon 1847 vornehmen wollen. Zur Einweihung mit Flaggenübergabe soll Turnvater Jahn höchstpersönlich nach Niederrad gekommen sein. Aber Politik und Sport passten auch schon zu damaliger Zeit nicht zusammen. Der Verein wurde aufgelöst und 1876 noch mal gegründet. Da waren es noch echte Frankfurter Kerle, die den Verein zu neuem Leben verhalfen.

Heute leitet Tobias Carl die Geschicke des Vereins. Er ist seit 1999 Vereinsmitglied, seit 2015 Vorsitzender und hatte am vergangenen Samstag viel zu tun. Der Tag der offenen Tür ist ein wichtiger Tag für ihn und seine Vorstandskollegen: „Wir wollen den Besuchern zeigen, was unser Verein ihnen zu bieten hat. Der TV ist kein Fußballklub, sondern hier werden Sportarten betrieben, die den mehr als 870 Mitgliedern eine Vielfalt an Freizeitmöglichkeiten bieten. Dabei steht Tischtennis im Ranking ganz oben. Ein ehemaliger chinesischer Weltklassespieler ist hier sogar Trainer. Auch am Kampfsport, mit einem erfolgreichen Trainer an der Spitze, hat das Interesse stark zugenommen. Das gilt auch für Volleyball“, stellt Tobias Carl die vielen Sportarten vor, die den Mitgliedern zur Verfügung stehen.

Der gesamte Vorstand des TV Niederrad stand den Besuchern zur Verfügung (von links): Mohamed Malki, Christian Heidrich, Anne Pikk, Stefan Leidelt, Sabrina Leibelt, Tobias Carl, und Friederike Arold vorne.

Von Aikido bis Yoga ist der Breitensport beim TV fast grenzenlos. Für viele dieser Sportarten stehen auch die entsprechenden Trainer zur Verfügung. Am Tag der offenen Tür konnten interessierte Besucher beim Yoga, Judo oder der Rückenschule zuschauen oder mitmachen. Für die kleineren Besucher gab es Kindertanz, ebenfalls Judo oder Parcours/Cross, aber auch Kampfsport der sanfteren Art wurde hier nähergebracht.

An bestimmten Tagen der Woche haben die Mitglieder Möglichkeiten, Hip-Hop Streetdance zu lernen. Donnerstags ist Modern Dance angesagt. Hier zeichnen Zeit, Raum, Schwerkraft und freie choreografische Bewegungsformen den Weg vom Boden bis in die Luft und umgekehrt. Dies alles rollend, schwingend und springend. Empfohlen wird diese Übung allerdings nur Jugendlichen ab 16 Jahren. Pilates und Fitnessgymnastik sind ebenfalls Sportmöglichkeiten, die derzeit im Trend liegen.

Eltern-Kind-Turnen ist ein weiteres Highlight des Vereins, der von immer mehr Familien mit Kindern unter sechs Jahren in Anspruch genommen wird. Eine schöne Sporthalle und zwei kleinere Hallen stehen den Mitgliedern des TV Niederrad für diese vielfältigen Aktivitäten zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare