Drogen im Gepäck

Neun Kilo Koks und 53 Kilo Khat sichergestellt

+
53 Kilo Khat in 273 Bündeln hat der Zoll am Frankfurter Flughafen im Gepäck eines Mannes aus Tel Aviv gefunden.

Flughafen (red) – Große Mengen Drogen sind am Flughafen gefunden worden: Wie der Zoll am Frankfurter Flughafen jetzt mitteilte, kontrollierten Zollbedienstete des Hauptzollamtes Frankfurt am Main bereits am Silvestertag das Reisegepäck von Passagieren aus Rio de Janeiro/Brasilien und Tel Aviv/Israel – und wurden jeweils fündig.

Beim Überprüfen von zwei Koffern einer 21-jährigen Frau und eines 22-jährigen Mannes aus Rio stellten die Beamten insgesamt 9,1 Kilogramm Kokain fest. Beide Gepäckstücke waren mit einem doppelten Boden hergerichtet, welcher durch eine Holzplatte abgegrenzt war. Unter dieser Platte wurden mehrere verschweißte Pakete mit einer weißen pulvrigen Substanz festgestellt. Diese reagierte im Test positiv auf Kokain. Das Kokain hat einen Schwarzmarktwert von rund 337.000 Euro.

Bei einem 56-jährigen Reisenden aus Tel Aviv stellten die Zollbeamten in zwei Reisekoffern insgesamt 273 Bündel mit ungefähr 53 Kilogramm Khat sicher. Die drei mutmaßlichen Drogenschmuggler wurden vorläufig festgenommen und befinden sich in Untersuchungshaft. Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Frankfurt. Im vergangenen Jahr stellte das Hauptzollamt Frankfurt am Main bei 13.889 Aufgriffen am Flughafen rund 7045 Kilogramm Rauschgift sicher: 5815 Kilo Khat, 94 Kilo Kokain, vier Kilo Heroin, 307 Kilo Haschisch und Marihuana, 825,57 Kilo sonstige Rauschgifte wie Amphetamine und Ecstasy.

Die Drogenkuriere wurden vorläufig festgenommen. Darunter waren 14 Personen, die als sogenannte „Schlucker“ identifiziert wurden, das heißt, sie hatten das Rauschgift im Körper transportiert.

Das Hauptzollamt Frankfurt am Main ist zertifizierter Arbeitgeber nach dem Audit „beruf-und-familie“ und bietet Ausbildungsplätze an. Nähere Informationen gibt es im Netz unter www.zoll.de -Beruf und Karriere.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare