Wechsel in der Geschäftsführung

Fra-Sec: Martin Budweth folgt auf Erich Keil

+
Wechsel in der Geschäftsführung: Martin Budweth ist der neue Chef.

Flughafen (red) – Führungswechsel in der Geschäftsführung der Fra Sec Fraport Security Services: Vorsitzender Erich Keil hat das Unternehmen zum 31. März verlassen und ist in den Ruhestand gegangen.

Die neue Leitung hat seit April Martin Budweth übernommen, der zuvor Zentralbereichsleiter Controlling bei Fraport war. Erich Keil blickt auf eine Vita von mehr als 27 Jahren Flughafensicherheit zurück. Seit 1992 war der studierte Kriminalbeamte in unterschiedlichen Funktionen und Bereichen für den Fraport-Konzern tätig. Dabei immer im Fokus: Die Sicherheit. Im April 2016 übernahm er das Amt des Vorsitzenden der Geschäftsführung. Innerhalb der vergangenen drei Jahre konnte er so wichtige Impulse für die Entwicklung des Unternehmens setzen. Sowohl die Einführung des Stationen-Modells als auch die erfolgreiche Expansion der FraSec-Sicherheitsdienstleistungen an weitere Flughäfen gehören maßgeblich zu den Erfolgen des 67-Jährigen. „Eine spannende Zeit mit vielen tollen Momenten liegt hinter mir. Die Entwicklung der Fra Sec gemeinsam mit einem großartigen Team gestalten zu dürfen, war eine große Ehre für mich. Ich bedanke mich für das mir entgegengebrachte Vertrauen in den vergangenen Jahren und wünsche dem Unternehmen für die Zukunft nur das Beste“, sagte Erich Keil.

Auch die beiden Fra-Sec-Geschäftsführer Winfried Hartmann und Frank Haindl dankten Keil für die gute Zusammenarbeit und das persönliche Engagement: „Erich Keil hat die Fra Sec in den vergangenen drei Jahren nachhaltig geprägt. Mit ihm verlässt uns eine Führungspersönlichkeit, die sowohl fachlich, als auch menschlich stets ansprechbar war. Seine scharfsinnige Beobachtungsgabe wird im täglichen Flughafentrubel fehlen. Für den neuen Lebensabschnitt wünschen wir ihm alles Gute.“

Die Nachfolge von Keil hat nun Martin Budweth angetreten. Der diplomierte Wirtschafswissenschaftler begann seine berufliche Laufbahn 1992 bei der Münchner Walter-Bau AG. Zwischen 1996 und 2001 hatte er verschiedene leitende Funktionen bei der „Heilit + Woerner Bau AG“ und der CBB Holding AG inne. Im Jahr 2002 trat er in die Fraport AG ein, in der er seit 2010 das Konzerncontrolling verantwortete.

„Ich habe seit Jahren die strategische Entwicklung der Sicherheit im Fraport Konzern begleitet. Das gestiegene Fluggastaufkommen hat den Frankfurter Flughafen im vergangenen Jahr vor große Herausforderungen gestellt. Auch für 2019 ist weiteres Wachstum prognostiziert. Als wichtigste Aufgabe sehe ich deshalb die zügige Akquisition von Luftsicherheitsassistenten. Ziel muss die Reduzierung der Wartezeiten an den Kontrollstellen sein. Mit Eröffnung der Leichtbauhalle wird die Infrastruktur der Kontrollstellen erweitert. Trotzdem dürfen die Anstrengungen zur Verbesserung der Passagierzufriedenheit nicht nachlassen. Ich bin zuversichtlich, dass wir die anstehenden Aufgaben bewältigen werden. Die notwendigen Maßnahmen hierfür wurden schon eingeleitet. Das Fundament sind unsere gut ausgebildeten Mitarbeiter an allen Standorten. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und wünsche mir eine offene und konstruktive Zusammenarbeit mit allen Mitarbeitern und Partnern der Fra Sec“, sagte Martin Budweth.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare