Unterstützung für das Weser-5-Diakoniezentrum

Fraport spendet für die Obdachlosenarbeit

Mit ihrer Weihnachtsspendenaktion unterstützt die Fraport-AG soziale Einrichtungen in der Region mit jeweils 5000 Euro, darunter auch das Weser-5-Diakoniezentrum im Bahnhofsviertel. Einrichtungsleiter Jürgen Mühlfeld (Vierter von links) freut sich über die Spende. Foto: Fraport AG/p

Flughafen/Bahnhofsviertel (red) – 5000 Euro hat die Fraport-AG bei ihrer Weihnachtsspendenaktion an das Weser-5-Diakoniezentrum des Diakonischen Werkes für Frankfurt und Offenbach gestiftet.

„Wir freuen uns sehr über diese Spende“, sagt Jürgen Mühlfeld, Leiter der Einrichtung für Wohnungslose im Frankfurter Bahnhofsviertel. Die Spende fließt in die Straßensozialarbeit und den Tagestreff des Weser-5-Diakoniezentrums.

Den Ärmsten der Armen helfen

„Die Zahl der Menschen, die in Frankfurt auf der Straße leben, nimmt zu, sie sind die Ärmsten der Armen, deshalb ist es so wichtig, in diese Arbeit zu investieren.“ Der Flughafenbetreiber Fraport übergab Weihnachtsspenden von jeweils 5000 Euro an gemeinnützige Einrichtungen in der Region. Fraport verzichtete auf Weihnachtsgeschenke für Geschäftspartner und unterstützt wohltätige Zwecke mit einem Gesamtbetrag von 75.000 Euro. „Soziales regionales Engagement ist uns eine Herzensangelegenheit. Mit unserer Weihnachtsspende bedanken wir uns bei den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern und erkennen ihre Unterstützung für Menschen in Not an“, betont Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare