Jahreshauptversammlung

Der Tennis-Club Schwanheim hat einen neuen Vorstand

+
Das neue Vorstandsteam (von links): Sabrina Merle, Annika Will, Sabine Oster, August Henrich, Gabriele Gottschalk, Eva Veit und Johannes Kalveram.

Die diesjährige Hauptversammlung des Tennis-Clubs Schwanheim (TCS) fand jüngst unter großer Beteiligung der Mitglieder statt. Nicht zuletzt, da es diesmal drei neue Vorstandsmitglieder zu wählen galt, die die bisher langjährigen Akteure ablösen sollten. Eingangs wurde den im vergangenen Jahr gestorbenen Mitgliedern gedacht.

Schwanheim – Über eine Urkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft durften sich Bettina Schiller und Andrea Diefenhardt freuen. Darüber hinaus wurde Eva Veit, die seit mehr als 42 Jahren als derzeit stellvertretende Vorsitzende die Geschehnisse im Vorstand im Griff hat, zum Ehrenmitglied ernannt.

Der Vorsitzende, Volker Dewitz, gab in seinem Rechenschaftsbericht nicht nur über die Aktivitäten im vergangenen Jahr einen Überblick, sondern auch über das Erreichte in seiner zehnjährigen Amtszeit.

Neben der Erhaltung und Verschönerung der Sportanlage und einer funktionierenden Klubgasstätte galt es, für die Mitglieder wieder ein attraktives Angebot an Veranstaltungen anzubieten. Zum einen konnten sich die sportlichen Erfolge sehen lassen, auf die die Sportwartin Claudia Berger im Detail einging. Sowohl im Teamwettbewerb als auch in der Hobbyrunde schnitten die Mannschaften mit mehreren ersten und zweiten Plätzen erfolgreich ab.

Zum anderen kam aber auch der Spaß nicht zu kurz. So wurden das Faschingsturnier, das Schleifchenturnier und das Nachtturnier gerade für die Hobbyspieler vergnügliche Highlights. Im Juni konnten den Mitgliedern am Sommerfest auch Sturm und Wolkenbrüche die gute Laune nicht verderben. Dafür hatte die Hobbyrunde, die das Fest wieder organisiert hatte, die Stimmung fest im Griff.

Frankfurt Schwanheim: Tennis-Club wählt neuen Vorstand bei Jahreshauptversammlung

Die stellvertretende Vorsitzende Eva Veit stellte die aktuelle Mitgliederentwicklung vor: Endlich wurde die Marke von 300 Mitgliedern erreicht, davon 84 Jugendliche und 59 Passive. Die Gewinnung neuer Mitglieder wird trotz der guten Entwicklung eine Daueraufgabe bleiben, um den Klub auch finanziell zukunftssicher aufzustellen. Sabine Oster, seit vergangenem Jahr neue Kassenwartin, schilderte die aktuelle Finanzlage, die zwar stabil ist, jedoch kaum Raum für besondere Ausgaben zulässt. Daher ist die Akquise von Fördergeldern und Sponsoren weiterhin eine Daueraufgabe. Claudia Berger erläuterte in ihrer Funktion als Sportwartin die sportliche Entwicklung 2019. Zwölf Mannschaften (etwa die erste Verbandsliga und die zweite Gruppenliga) kämpften engagiert und erfolgreich mit dem gelben Filzball. Im laufenden Jahr wird der Verein mit elf Mannschaften antreten. Auch werden wieder wie 2019 Klubmeisterschaften ausgetragen.

Die für den Jugendbereich Verantwortlichen, Sabrina Merle und Annika Will, berichteten über die Ergebnisse der Verbandsspiele; 2020 wird der Klub mit drei Mannschaften vertreten sein. Mit einem erweiterten Trainingskonzept wird der Verein seinen Schwerpunkt auf die Jugendförderung setzen, um zukünftig noch mehr aktive Jugendliche für die Verbandsspiele einsetzen zu können.

Nach dem Bericht der Kassenprüfer stellte Christian Christiansen den Antrag auf Entlastung des Vorstandes. Diese erfolgte einstimmig. Bei den anstehenden Neuwahlen wurden von den Mitgliedern einstimmig Gabriele Gottschalk als Vorsitzende, August Henrich als Sportwart und Johannes Kalveram für Ulrich Türk als Schriftführer und Karl Stäcker als zweiter Kassenwart gewählt. Nach der Staffelübergabe von Volker Dewitz an die neue Vorsitzende, dankte diese den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für die zuverlässige und engagierte Mitarbeit. Sowohl Vorstand und Vereinsmitglieder hoffen auf eine erfolgreiche, sonnige und gesunde Saison.

(red)

Frankfurts jüngster Stadtteil Gateway Gardens bekommt ein Kongress- und Konferenzzentrum: Mit dem Vertragsabschluss zwischen der Steigenberger Hotels AG und dem Immobilienentwickler „Groß & Partner“ entsteht eines der größten Tagungs- und Kongresshotels Deutschlands.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare