S-Bahn-Station Gateway Gardens in Betrieb

Fahrtzeiten verringern sich

Nach weniger als vier Jahren Bauzeit wurde die Station Gateway Gardens an das S-Bahn-Netz angeschlossen. Foto: RMV/Christof Mattes

Flughafen (red) –Nach weniger als vierjähriger Bauzeit wird der Stadtteil Gateway Gardens an das S-Bahn-Netz angeschlossen. „Die Inbetriebnahme der S-Bahn-Station Gateway Gardens ist Teil des größten Infrastrukturausbaus im RMV-Netz seit Jahrzehnten.

Durch die neue Station kommen Fahrgäste im 15-Minuten-Takt und ohne Umstieg nach Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden“, sagte RMV-Geschäftsführer Knut Ringat.

Die Anbindung von Gateway Gardens an das S-Bahn-Netz sei besonders für die rund 19.000 Arbeitnehmer im Stadtteil von Vorteil: Die Fahrtzeit mit dem ÖPNV verringert sich vom Frankfurter Hauptbahnhof auf zehn Minuten und der bisher nötige Umstieg entfällt, heißt es vom RMV. Nachdem bereits in den vergangenen Jahren der S-Bahn-Takt stetig ausgeweitet wurde, sind S-Bahn-Linien, die durch den Frankfurter Citytunnel fahren, jetzt montags bis freitags generell von sechs bis zehn Uhr und von 15 bis 20 Uhr im 15-Minuten-Takt unterwegs. Zudem fährt die S6 nun auch in den Partynächten von Freitag auf Samstag, Samstag auf Sonntag und vor Feiertagen im durchgängigen Stundentakt.

Durch die Zusammenarbeit der Verkehrsunternehmen VIAS und HLB werden zusätzliche Expressverbindungen der RE9 möglich. In den Hauptverkehrszeiten wird die im Dezember 2018 neu eingerichtete Linie um fünf weitere Fahrten je Richtung zum Stundentakt ergänzt. Der Vorteil für die Rheingaupendler: Von Eltville nach Frankfurt fährt die RE9 ohne Halt in Wiesbaden Hauptbahnhof. Dies ergibt eine Fahrzeitersparnis von zehn Minuten gegenüber der Rheingaulinie RB10. Auf der Expressbuslinie X79 wird das Leistungsangebot ebenfalls erweitert, sodass alle Fahrten des Rheingau Express’ in Niederwalluf Anschlüsse von und nach Bad Schwalbach haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare