Führung im Heimatmuseum Schwanheim

Burg Goldstein interessiert viele

Die Besucher hatten großes Interesse an der Führung über die Burg Goldstein. Foto: p

Schwanheim (red) – Als Nachtrag zum Theaterstück „Aach des noch – Schwanem kried e Siedlung“, hatte der Heimat- und Geschichtsverein Schwanheim kürzlich zu einer Führung über die Burg Goldstein ins Heimatmuseum Schwanheim eingeladen.

Obwohl der Vorstand mit regem Besuch gerechnet hatte – über einen so großen Andrang waren alle Beteiligten sehr erstaunt. Mehr als 70 Besucher hatten sich zur Führung eingefunden.

Werner Fuchs berichtete sehr anschaulich von der Geschichte der Burg, die der Frankfurter Patrizier Johann von Goldstein im Mittelalter 1348 zwischen Schwanheim und Niederrad erbauen ließ, die Markgraf Albrecht von Brandenburg sie 1552 zerstörte und auf deren Gelände zu Beginn des 17. Jahrhunderts ein Gutshof entstand. Die Besucher dankten Werner Fuchs für den Vortrag mit anhaltendem Applaus. Im Anschluss an die Führung wurde noch lebhaft über die Burg und ihre Geschichte diskutiert.

Die beachtenswerten Funde, die in der „Goldstein-Vitrine“ im Museum ausgestellt sind, wurde bei den Bauarbeiten zu der Altenwohnanlage 1975 von der Ausgrabungsgruppe des Vereins geborgen. Für alle, die nicht an der Führung teilnehmen konnten: Das Heimatmuseum ist jeden Sonntag von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen zum Museum gibt es unter: https://heimatmuseum-schwan heim.de/.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare