Gute Laune im Hofgut Goldstein

Arnfried Saddai liest seit 20 Jahren

Carmen Simon vom Hofgut Goldstein begrüßt Arnfried Saddai. Foto: Mohr

Goldstein (zmo) – Für Arnfried Saddai bedeutet das Geschichtenerzählen nicht nur eine schöne Beschäftigung im Alter.

Für den 94-jährigen ehemaligen Kaufmann und Kampfpiloten im Zweiten Weltkrieg bedeutet das Vorlesen in Seniorenheimen, Bibliotheken, in sozialen Einrichtungen oder auch vor Demenzkranken, Training für Körper und Geist.

„Am liebsten lese ich meinen Zuhörern humorvolle Geschichten vor. Früher hatte ich mehr schwer verdauliche Kost vorgetragen, aber die Zuhörer haben sich da mehr oder weniger gesträubt, sie wollten lieber was zum Schmunzeln“, sagte der rüstige und distinguiert auftretende Vorleser des Bürgerinstituts Frankfurt. „Ich berücksichtige natürlich auch die Menschen, die krank und gebrechlich sind. Da will keiner traurige Geschichten von mir hören.“ Saddai habe Verständnis für die Wünsche der Zuhörer, die seine heiteren Lesungen immer mit großem Interesse und regem Besuch belohnten.

Traurige Geschichten gab es dann auch nicht im Hofgut Goldstein, einem wahren Schmuckstück aus dem 13. Jahrhundert, heute ein denkmalgeschütztes Begegnungs- und Servicezentrum des Frankfurter Verbandes. Arnfried Saddai, der mittlerweile seit über 20 Jahren zu Lesungen in Frankfurt eingeladen wird, hatte natürlich auch in Goldstein zur großen Freude der zahlreichen, meist weiblichen Besucher „Gute-Laune-Geschichten“ mitgebracht. Carmen Simon vom Begegnungszentrum Goldstein begrüßte den Gast, stellte ihn vor, was aber aufgrund seiner vielen Auftritte in Frankfurt kaum nötig war. Mit seinen humorvollen, ausdrucksstark vorgetragenen Geschichten bescherte er den Zuhörern dann einen abwechslungsreichen Nachmittag.

Es sind nicht nur Vorlesungen, die der Frankfurter Verband organisiert. Der Träger sozialer Einrichtungen deckt die gesamte Bandbreite von Dienstleistungen für ältere Bürger ab: Das Angebot reicht von betreutem Wohnen, ambulanter Hilfe, Wohngruppen, Hausnotruf, Behindertenhilfe mit angeschlossener Tagespflege und stationäre Einrichtungen bis zu eigenen Pflegeheimen.

Dazu kommen die zahlreichen Begegnungszentren, in den Frankfurter Stadtteilen – so auch das Hofgut Goldstein – die mit vielfältigen Programmen in erster Linie ältere Bürger zusammenbringen wollen. Dazu gehören Begegnungen mit Gleichgesinnten, sich körperlich und geistig fit zu halten, Teilnahme an Internetkursen, gemeinsame Ausflüge, Fortbildungskurse und gemeinsames Musizieren.

Beliebt im Hofgut sind die regelmäßigen internationalen Mittagstische, Veranstaltungen im Literaturcafé und Treffen von Kreativgruppen. Zünftig wird‘s am 27. September beim Oktoberfest und ebenfalls im September gibt es wieder den Tag der offenen Tür. Dann haben alle Bürger Goldsteins die Möglichkeit, sich über die Aufgaben und Programme des Frankfurter Verbandes zu informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare