Schulung für TV Eschersheim

Vielfalt im Vereinsleben: Inklusion in und durch Sport

+
Die Übungsleiter des Turnvereins Eschersheim 1895 nahmen an einer Inhouse-Schulung zum Thema Sport und Inklusion teil. Dabei versetzten Sie sich auch in die Rolle mobil eingeschränkter Personen.

Eschersheim (red) – Eine Inhouse-Schulung fand jüngst für die Übungsleiter des Turnverein Eschersheim 1895 (TVE) zum Thema Sport und Inklusion statt.

Gefördert und unterstützt wurde diese Fortbildung vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport (HMdIS) und dem Landessportbund Hessen (LBSH). Sportvereine in Hessen sollen gefördert werden, ihre Angebote für Menschen mit Behinderung zu öffnen, wie es die UNBehindertenrechtskonvention vorsieht. Die Fortbildung wurde von einem Referenten der Sportjugend Hessen geleitet. „Wie können wir unsere bestehenden Angebote so modifizieren, dass Menschen mit Behinderung daran teilnehmen können?“ oder „Welche Materialien sind dafür notwendig und was bedeutet das für die Übungsleiter und die Gruppe?“ Mit diesen Fragestellungen beschäftigten sich 15 Übungsleiter. Organisiert hat die Fortbildung Claire Bargel, selbst Übungsleiterin im TVE und Teil des geschäftsführenden Vorstands: „Das Thema Inklusion ist uns als Verein wichtig und über den LSBH habe ich erfahren, dass Vereine eine Anschubfinanzierung über das HMdIS erhalten können, um das Thema zu platzieren.“

Auch wenn das Thema für uns nicht neu ist, so haben wir es bislang nicht pro aktiv in die Öffentlichkeit getragen“, sagte Bargel. So gibt es im Verein bereits seit 1993 zwei psychomotorische Turngruppen für Kinder, die von Beginn an immer inklusiv waren. Darüber hinaus nimmt eine Frau mit geistiger Behinderung schon seit mehreren Jahren an einer Gymnastikstunde teil und auch im Kinderturnen und Tischtennis haben wir immer mal Kinder gehabt, die im Rollstuhl sitzen. Auch gibt es eine Kooperation mit einem integrativen Kindergarten der Lebenshilfe. Inhaltlich ging es am Vormittag darum kleine (Ball-)Spiele so zu modifizieren, dass Menschen mit körperlichen Einschränkungen daran teilhaben können, ohne ihnen eine Sonderstellung geben zu müssen. Dazu hatte Sascha Gräfe, Referent der Sportjugend Hessen, Spiele vorbereitet und Materialen für den inklusiven Sportbetrieb mitgebracht. Auch ging es ihm darum, dass die Übungsleiter Selbsterfahrung machen, etwa eine Aufgabe im Rollstuhl oder blind zu bewältigen. Gerade diese Selbsterfahrung löste in den Teilnehmern einen Aha-Effekt aus, der dazu beigetragen hat, bewusster und achtsamer mit sich und ihren Mitmenschen umzugehen.

Am Nachmittag wurden Abenteuerlandschaften aus dem Kinderturnen aufgebaut und dazu sieben Kinder mit und ohne Behinderung eingeladen. Die Aufbauten wurden so gestaltet, dass alle Kinder daran teilhaben konnten und Spaß hatten. Besonders überraschend war es für die Übungsleiter, dass etwas vermeintlich Banales, wie das Balancieren über eine Bank, für ein Kind mit Behinderung das persönliche Highlight war.

In der Abschlussrunde fragte Bargel die Teilnehmer, ob sie dazu bereit wären ihre Gruppen inklusiv zu öffnen. Die Antworten waren durchweg positiv, sodass der TVE ab sofort einige Gruppen inklusiv öffnen wird. Deshalb sind Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung dazu eingeladen, am Sportangeboten teilzunehmen.

Infos gibt’s unter 069-521214 oder unter info@turnverein-eschersheim.de. Der Turnverein Eschersheim 1895 hat sieben Abteilungen: Turnen, Gymnastik, Prellball, Tanzen, Tischtennis, Reha-Sport und Ju-Jutsu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare