Der Kunstrasen kommt

TSG-Familie feiert Weihnachten

Die Kinder der TSG Eschersheim auf ihrer Weihnachtsfeier beim Basteln. Foto: Mohr

Eschersheim (zmo) – Der Nikolaus kommt natürlich auch zu den Kindern der Turn- und Sportgemeinschaft und das pünktlich seit mehr als 40 Jahren.

Für Dietmar Dorrmann, Vorsitzender des Vereins, eine Selbstverständlichkeit: „Unser Verein besteht nun einmal aus einer großen Familie“, sagt Dorrmann, der seit 40 Jahren dem Verein angehört und seit 20 Jahren deren Vorsitzender ist – und nun noch einmal für zwei Jahre verlängert hat.

„Wir haben viel erreicht und vieles steht noch bevor, da möchte ich jetzt noch nicht aufhören, sondern zu Ende bringen, was angefangen wurde. Unsere Jugendarbeit hängt ein bisschen hinterher, wird aber in Zukunft mit einem neuen Jugendleiter an der Spitze Fahrt aufnehmen. Wir wollen zusätzliche Anreize schaffen, damit mehr Kinder und Jugendliche zu uns kommen. Erfreuliche Informationen hören wir aus dem Frankfurter Rathaus, mit der Entscheidung, dass wir im nächsten Jahr einen Kunstrasenplatz bekommen. Damit kommen wir dem Ziel näher, neben unseren Aktiven, auch sportinteressierten Senioren aus der Region die Gelegenheit anzubieten, auf der TSG-Anlage Sport treiben zu können“, freut sich Dietmar Dorrmann auf die neuen Aufgaben.

Er denkt aber auch darüber nach, wie der Verein am besten die Umbauphase überbrücken kann, damit der Spielbetrieb weitergehen kann. Alternativ bieten sich für den Übergang andere Sportplätze an. Jetzt will er aber erst einmal bei der Weihnachtsfeier der Kinder dabei sein.

Festlichen Glanz brachten hier die TSG-Frauen in die Klubräume an der Niedwiesenstraße und bereiteten die Kinder mit Spielen und Süßigkeiten auf das Weihnachtsfest vor. Besonders laut wurde es bei der Verteilung der Geschenke, die sich fast ausnahmslos um den Fußball drehten. Die Mütter hatten alle Hände voll zu tun, um ihrem Nachwuchs an diesem Nachmittag „freien Lauf“ zu lassen.

Etwas besinnlicher werden die Erwachsenen dann am letzten Freitag vor Weihnachten den Ausklang des Jahres feiern. Die fast 400 Mitglieder können schließlich auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Der Fraport-Cup, an dem auch Jugendmannschaften zahlreicher Bundesligavereine teilnehmen, gehört nun schon seit vielen Jahren zu den besonderen Höhepunkten des Vereins und ist mittlerweile ein Aushängeschild der TSG 51 geworden, dass bei Nachbarvereinen, der Stadt Frankfurt und Anwohnern großes Ansehen genießt.

Dass im Verein auch recht erfolgreich zwei Frauenmannschaften in Kreis- und Gruppenliga spielen, ist für die Klubführung ebenfalls äußerst erfreulich. Bei den Herren seit allerdings noch ein wenig Luft nach oben möglich.

Dass der TSG 51 ein besonders familiäres Image vorauseilt, kommt sicherlich auch der Besetzung der Vereinspositionen zugute. Mit Dietmar Dorrmann, Bodo Dorrmann (Kasse), Nina Dorrmann (Schriftführerin, Öffentlichkeitsarbeit, Presse und Geschäftsführung), Ingrid Dorrmann (zuständig für Geschäftsführung Wirtschaft) und Patrick Dorrmann (Wirtschaftsbereich Herren), hat die Familie die Vereinsfäden fest in der Hand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare