1000 Euro vom Verkauf des Wasserhäuschen-Fotospiels

Spende für Trotzdem-Aktiv

Hannelore Schüssler, Geschäftsführerin von Trotzdem-Aktiv, bekommt von Fotograf Boris Borm (allesgude.de) den Spendenscheck überreicht – natürlich authentisch vor einem Wasserhäuschen. Foto: Hubert Gloss/p

Kalbach (red/jdr) – Ein Spiel mit Bildern von Frankfurter Wasserhäuschen haben die drei Frankfurter Oliver Kirst, Hubert Gloss und Boris Borm 2014 geschaffen. Die kleinen Kioske haben in Frankfurt eine lange Tradition und werden hierzulande „Wasserhäuschen“ genannt.

Mit dem Wasserhäuschen Quartett – gezeigt werden 32 Trinkhallen – haben Oliver Kirst, Hubert Gloss und Boris Borm 2014 ein kleines Denkmal für die Frankfurter Treffpunkte gesetzt. 2017 erschien das Wasserhäuschen Quartett dann als zweite Version mit 32 neuen Bildern von weiteren Häuschen an anderen Standorten in der Mainmetropole. Abgebildet sind bei „Volume zwei“ etwa der Kiosk an der Galluswarte und jener am Oberforsthaus.

2015 erschien das Wasserhäuschen Duett. 36 Bildpaare (72 Karten) erinnern an das kleine Glück am Kiosk. Gespielt wird es nach den Regeln der klassischen Memory®-Gattung. Es geht bei diesem also vor allem um Erinnerung, auch an die eigene, mit den Wasserhäuschen verbundene.

Das Spiel hilft, die Corona-Zeit zu bewältigen

Erhältlich ist das Memory etwa online auf allesgude.de. Es kostet 16,90 Euro – und von jedem verkauften Spiel werden 50 Cent aus den Erlösen gespendet. Vergangene Woche war es dann soweit: Die Macher konnten der Einrichtung Trotzdem-Aktiv in Kalbach einen Scheck über 1000 Euro übergeben. Fotograf Boris Borm überreichte die Spende an Hannelore Schüssler, Geschäftsführerin von Trotzdem-Aktiv – natürlich vor einem Wasserhäuschen.

Schüssler freute sich sehr über die 1000 Euro, die allesgude.de ihrer Einrichtung für Menschen mit Demenz gespendet hat: „Das Duett wird übrigens auch immer wieder gerne von meinen Gästen gespielt und die Spende kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Denn sie hilft uns, die Corona-Zeit zu bewältigen und insbesondere wichtiges Beschäftigungsmaterial zu beschaffen.“

Betreuung für Menschen mit Demenz

Trotzdem-Aktiv kümmert sich um Beratung zum Thema und befasst sich mit Gruppen- und Einzelbetreuung für Menschen mit Demenz. Die Einrichtung bietet Angehörigen Freiraum und Betroffenen vielfältige Aktivitäten und Kontakte. In den Betreuungsgruppen erleben Menschen mit Demenz in gemeinschaftlichen Aktionen Freude und Anerkennung. Stundenweise Einzelbetreuung zu Hause erweitert und ergänzt das Angebot.

Geschulte, ehrenamtliche Betreuungskräfte nebst Fachkraft sind dafür aktiv. Die Einrichtung ist als gemeinnützig anerkannt und darf eine Spendenbescheinigung für eingegangene Spenden ausstellen. Wer sich bei Trotzdem-Aktiv engagieren oder über die Einrichtung informieren möchte, kann das auf der Homepage https://trotzdem-aktiv.de tun.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare