Dr. Pablo Ramirez reist zu einer Mission von Interplast

In Paraguay im Einsatz

Dr. Pablo Ramirez (links) war mit Dr. Klaus Exner für eine humanitäre Mission in Paraguay. Foto: p

Ginnheim (red) – „Auf nach Paraguay!“ – hieß es im Juli für Dr. Pablo Ramirez. Der Funktionsoberarzt der Klinik für Plastische Chirurgie im Agaplesion Markus Krankenhaus nahm dort an einer humanitären Mission von Interplast Germany teil.

Für eine Woche reiste Dr. Ramirez mit den Plastischen Chirurgen Dr. Klaus Exner und Dr. Juan Enrique Duerksen-Braun sowie der Kinderärztin Dr. Gloria Ortiz de Duerksen und OP-Schwester Lisa Mauritz von Frankfurt nach Concepcion. „Zusammen mit den einheimischen Kollegen haben wir im Hospital IPS rund 120 Patienten behandelt. Die meisten von ihnen litten an Fehlbildungen, Verbrennungen oder Verletzungen im Gesicht, an Händen und Füßen sowie an Tumoren der Haut oder der Weichteile“, sagt Dr. Ramirez. Neben ihrer Tätigkeit in der Klinik gaben Dr. Ramirez und seine ärztlichen Kollegen ihr Wissen auch in Vorträgen an Medizinstudierende weiter.

Für die Patienten aus Concepcion war die Möglichkeit, sich von Plastischen Chirurgen operieren zu lassen, eine ganz besondere. „Da sich die nächste Klinik für Plastische Chirurgie in der 400 Kilometer entfernten Hauptstadt Asunción befindet, haben viele Patienten keine Chance, sich dort Hilfe zu holen“, sagt Dr. Ramirez. Bereits seit 2009 engagiert er sich bei humanitären Missionen. „Mir ist es sehr wichtig, Menschen helfen zu können. Und als Plastischer Chirurg kann man dies mit relativ einfachen Mitteln tun. Durch einen operativen Eingriff kann man etwa Kindern mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte ein Stück mehr Lebensqualität schenken. Das ist für mich eine große Bereicherung.“

Die Förderung von humanitären Einsätzen wie dem von Dr. Ramirez hat im Agaplesion Markus Krankenhaus eine lange Tradition. Professor Dr. Gottfried Lemperle, damals Chefarzt der Klinik für Plastische und Wiederherstellungschirurgie im St. Markus-Krankenhaus, gründete 1980 den gemeinnützigen Verein Interplast-Germany. Dieser Verein organisiert kostenlose plastische Operationen in Entwicklungsländern – so auch in Paraguay, wo seit 2001 regelmäßig Interplast-Einsätze stattfinden. Der erste Einsatz dort stand unter Leitung von Dr. Klaus Exner, dem damaligen Chefarzt der Plastischen Chirurgie des Markus-Krankenhauses. Durch diese langjährige Zusammenarbeit hat sich nicht nur eine sehr gute Kooperation mit den einheimischen Kollegen, freiwilligen Helfern und medizinischen Institutionen des Landes entwickelt. Auch die Nachhaltigkeit der medizinischen Hilfe ist somit gewährleistet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare