Rainer Borst übernimmt Amt des Centermanagers

Neuer Geschäftsführer im NWZ

Rainer Borst leitet das Nordwestzentrum in Frankfurt. Foto: URW/p

Heddernheim (red) – Das Nordwestzentrum (NWZ) in Frankfurt hat seit 1. September eine neue Leitung.

Rainer Borst übernimmt schrittweise bis zum Ende des Jahres die Aufgaben des langjährigen Centermanagers und Geschäftsführers Georg-Hubertus Lackner, der Ende des Jahres in Ruhestand geht.

Borst ist ein erfahrener Centermanager, der für den neuen Centerbetreiber Unibail-Rodamco-Westfield bereits verschiedene Center in Deutschland erfolgreich geführt und strategisch weiterentwickelt hat. Zuletzt leitete der 52-Jährige das Paunsdorf Center in Leipzig.

„Georg-Hubertus Lackner hat im Nordwestzentrum eine ganze Ära geprägt und entscheidend dazu beigetragen, dass sich das Center mit seinen vielfältigen Nutzungen zu einem der wichtigsten Bezugspunkte für die Menschen im Nordwesten Frankfurts entwickelt hat“, sagt Rainer Borst. „Ich freue mich sehr darauf, die Verantwortung für dieses gut aufgestellte Haus zu übernehmen und es mit einer klaren Positionierung und einigen neuen Impulsen in eine ebenso erfolgreiche Zukunft zu führen.“

Lackner hatte die Geschäftsführung des NWZ im Jahr 2002 übernommen und ist seither tief in der Mainmetropole verwurzelt. „Es macht mich sehr stolz, wenn ich auf die Entwicklung des NWZ in den vergangenen 17 Jahren und all die schönen Momente und Höhepunkte zurückblicke, die ich hier erleben durfte“, sagt der 65-Jährige. „Rainer Borst und dem gesamten Centermanagement wünsche ich natürlich nur das Beste und werde ihn in den kommenden Monaten mit aller Kraft und Erfahrung unterstützen, um einen nahtlosen Übergang zu ermöglichen.“

Das Nordwestzentrum ist Dreh- und Angelpunkt im Nordwesten Frankfurts. Mit 94.500 Quadratmetern Gewerbeverkaufsfläche ist das 1968 eröffnete NWZ eines der größten Shopping Center Deutschlands. Seit dem 1. September 2019 wird das Center von Unibail-Rodamco-Westfield Germany betrieben. Neben 160 Geschäften, darunter Shops von bekannten Marken, befinden sich heute rund 200 Wohnungen sowie mehr als 20.000 Quadratmeter Büroflächen für Behörden und private Unternehmen auf dem Areal. Zudem sind mehr als 20 Arztpraxen, ein Hotel, eines der größten Spaßbäder der Region mit großer Saunalandschaft, Fitnesscenter sowie eine Sporthalle und der Sitz des Basketballteams Fraport Skyliners in das Quartier integriert.

Durch die direkte Anbindung an die Stadtautobahn sowie zwei U-Bahn-Linien und sechs Buslinien unmittelbar im Zentrum ist das NWZ optimal in die regionale und überregionale Infrastruktur eingebunden. Das Center selbst zieht jährlich mehr als 15,6 Millionen Besucher an. Im Quartier arbeiten rund 3000 Personen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare