Kleiderkammer am Bügel

Ehrenamtliche sammeln Spenden für gemeinnützige Organisationen

Bonames (red) – Fast ist sie schon kein Geheimtipp in Bonames mehr: Die Kleiderkammer am Bügel. Seit mehr als zehn Jahren existiert sie schon im kirchlichen Nachbarschaftszentrum am Bügel, Ben-Gurion-Ring 39.

Jeden Donnerstag zwischen 15 und 17 Uhr öffnet die Kleiderkammer ihre Pforten. Nur in den hessischen Sommerferien ist sie geschlossen. Sechs Ehrenamtliche verkaufen vor Ort gebrauchte, gut erhaltene Kleidung, aber auch Spielzeug, Haushaltsartikel und Kinderbücher zu sehr günstigen Preisen. Gern nehmen die Mitarbeiter auch Spenden der genannten Dinge an. In den vergangenen Jahren ist die Kleiderkammer am Bügel überwiegend durch Mundpropaganda im weiten Umfeld bekannt geworden, sodass die Mitarbeiter stets reichlich Bekleidung für Männer, Frauen und Kinder anbieten können. Die erzielten Einnahmen gehen ausschließlich an karitative Projekte oder weltweite Organisationen mit Spendensiegel. Auch für alte Handys, Brillen oder Hörgeräte gibt es Abnehmer. Was in der Kammer nicht verkauft werden kann, holt der Fahrdienst der Nieder-Ramstädter Diakonie nach Anruf regelmäßig ab. Hier werden die Dinge ebenfalls verkauft oder die behinderten Mitarbeiter kümmern sich darum, etwa Stoffe zu zerreißen, die dann als Putzlappen an die Industrie (zum Reinigen der Maschinen) verkauft werden können.

Auch die Bahnhofsmission wird mehrmals im Jahr mit Jacken, Hosen und Schuhen beliefert. Damit ist sie nur eine von vielen Organisationen, denen die Hilfe durch die Bonameser Kleiderkammer zuteilwird. Mit den Spendeneinnahmen des vergangenen Jahres in Höhe von 3810 Euro wurden etwa folgende Einrichtungen unterstützt: Ärzte ohne Grenzen, Amnesty International, Afrika Action, Bethel, Burkina Faso, Bahnhofsmission Frankfurt, Christoffel-Blindenmission, Clown Doktoren, Diakonie Katastrophenhilfe, Franziskustreff/Obdachlosenfrühstück, Gesellschaft für bedrohte Völker, Hoffnungsgemeinde/Winterspeisung, Kinderschutzambulanz der Uni, Kinderpalliativ Team Südhessen, Medico International, SOS Kinderdörfer und Plan International.

Rubriklistenbild: © p

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare