Von den Abenteuern einer Fliege

Kinderkonzert des Musikvereins Harheim gut besucht

+
Moderator und Erzähler Frank Wornath vor der Kulisse mit den verschiedenen Stationen der Abenteuer der kleinen Fliege.

Harheim (ms) – Zu einem Kinderkonzert hatte der Musikverein Harheim für vergangenen Sonntag in den Saal des Bürgerhauses eingeladen.

Auf dem Programm stand eine musikalische Fantasie über die Abenteuer einer Fliege des österreichischen Komponisten Willibald Tatzer, ein Stück für Blasorchester. Schon eine halbe Stunde vor Beginn hatten sich viele Kinder jeden Alters eingefunden, sodass der Saal bis auf den letzten Platz besetzt war. Zum Start spielte das Orchester unter Leitung von Gergö Nagy „Hey Pippi Langstrumpf“. Dann kam der Moderator Frank Wornath zu Wort, der auch sofort die Kinder mit einbezog, die begeistert teilnahmen. „Pippi ist ein mutiges Mädchen und die Geschichte handelt von einer mutigen Fliege“, führte er in die Handlung ein. Vor der Kulisse, die alle Stationen der Abenteuer der kleinen Fliege zeigte, spielte er mit einer großen Fliegenmarionette das Geschehen nach.

So begann die Geschichte damit, dass Großmutter Fliege ihren Enkeln von ihren Abenteuern als junge Fliege berichtete. Zu Beginn war die Fliege auf einem Bauernhof, wo es ihr sehr gefiel. Als der Hof dann abbrannte, flog sie weg ins Dorf, in ein Haus mit Garten. Doch die Familie mit Tochter Lenchen machte mit einer Fliegenklatsche Jagd auf sie. Dann wurde sie am Teich von einem Frosch bedroht und entkam im letzten Moment einem Eis essenden Jungen, der sie beinahe verschluckt hätte. Schließlich wurde sie im Wald von zwei Elstern bedroht.

In der Stadt machte sie auf dem Hut eines Zahnarztes ein Schläfchen. In dessen Praxis träumte sie von einem Märchenprinzen in einem Schloss. In einer Ruine geriet sie dann in ein Spinnennetz. Der Spinne entkam sie nur, weil sie diese zu einem Vegetarierleben überreden konnte. Und dann traf sie Großvater Fliege und wurde mit ihm glücklich. All die verschiedenen Stationen wurden vom Orchester auch musikalisch dargeboten. Die Kinder und Erwachsenen waren begeistert und sparten nicht mit Beifall. Zum Abschluss spielte das Orchester dann noch die Titelmelodie „Beyond the sea“ des Films „Findet Nemo“, der ja auch ein mutiger kleiner Fisch war.

Wornath wies zum Ende hin noch auf die nächsten Termine des Musikvereins hin. Das Jahreskonzert findet am 17. April um 18 Uhr statt, am 25. Mai ist ab 13 Uhr Informationstag der Musikschule Harheim, die zum Musikverein gehört. Da der Eintritt frei war, wurde am Ausgang um Spenden gebeten. Und die vollen Spendentöpfchen zeigten, dass die Gäste zufrieden waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare