Autor Hans-Karl Schien liest im Nordwestzentrum

Historischer Roman auf dem Plan

Hans-Karl Schien kommt Anfang Oktober nach Frankfurt, um aus seinem Roman zu lesen. Foto: p

Heddernheim (red) – Hans-Karl Schien liest am Mittwoch, 2. Oktober, in der Thalia-Filiale im Nordwestzentrum, Tituscorso 13, um 18 Uhr aus seinem historischen Roman „Chattenland“.

Der Inhalt: Fred, ein Polizeibeamter im Ruhestand, erfüllt sich einen Traum. Er nimmt in seiner hessischen Heimat an einer archäologischen Grabung teil. Man hofft, Zeugnisse aus der Römerzeit zu finden. Eines Nachts wird er von einem Gewitter überrascht und in das Jahr 83 nach Christus katapultiert.

Protagonist verliebt sich in Heilerin

Schnell steigt er zum Berater der Chatten auf, eines germanischen Stammes, der sich den römischen Besatzern widersetzt. An der Seite der Heilerin Alveradis lernt er Alltag und Gebräuche des Volkes kennen und schätzen. Und seine Gefühle für die weise Begleiterin werden tiefer.

Gleichzeitig wird die Geschichte zweier Brüder erzählt. Der eine dient als Legionär in Germanien, der andere ist Gladiator. Beide müssen ständig um ihr Leben fürchten und kämpfen. Ein Zufall führt sie nach Jahren wieder zusammen.

Schreiben als großes Hobby

Hans-Karl Schien, 1954 in Hanau geboren, leistete nach seiner Lehre bei der Deutschen Bahn den Wehrdienst bei der Marine ab. Er war zunächst bei der Bahnpolizei, später beim Bundesgrenzschutz tätig. Heute befindet sich der Autor nach 44 Dienstjahren im Ruhestand und verbringt seine Freizeit neben dem Schreiben gerne mit Malen und dem Modellbau von Schiffen. Hans-Karl Schien ist verheiratet und Vater von vier Kindern. Der Eintritt zur Lesung ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare