Prinzenpaar im Titusforum inthronisiert

„Handwerk hat seit Langem schon, in Frankfurts Fastnacht Tradition“

Der Oberbürgermeister Peter Feldmann gratuliert dem Prinzenpaar Jonas und Sandra. Foto: Stadt Frankfurt/p

Heddernheim (red) – Mit dem Segen des Frankfurter Oberbürgermeisters Peter Feldmann kann das frisch inthronisierte Frankfurter Prinzenpaar „Seine Tollität“ Jonas I. und „Ihre Lieblichkeit“ Sandra I. in die Karnevalskampagne 2019/2020 starten: Am Freitag, 31.

Januar, hat der Große Rat der Karnevalsvereine Frankfurt im Saalbau Titusforum das Prinzenpaar offiziell inthronisiert. Das Motto der diesjährigen Kampagne lautet „Das Handwerk hat seit Langem schon, in Frankfurts Fastnacht Tradition!“ Und so reimte der Oberbürgermeister in seiner Büttenrede: „Das Handwerk, das hat goldnen Boden, unabhängig aller Moden, denn, was von guter Meisterhand, geschaffen wird, das hat Bestand!“.

Denn erstmals repräsentiert das Frankfurter Prinzenpaar in diesem Jahr nicht ein prinzliches Haus, sondern eine prinzliche Allianz, bestehend aus den beiden Handwerksbetrieben „H & A Nagel GmbH“ und dem Malerbetrieb Thomas Horn, sowie der Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES). „Der FES, dem prinzlichen Haus aus dem Vorjahr, hat es so gut gefallen, dass sich das Unternehmen auch an unserer diesjährigen Kampagne beteiligt. Somit haben wir uns entschlossen, die Aufgaben in dieser prinzlichen Allianz auf mehrere Schultern zu verteilen“, erklärt Uwe Forstmann, Sprecher des Großen Rats, das neuartige Dreigestirn, welches das Prinzenpaar im Verlauf der Kampagne unterstützt.

Paritätisch geht es in diesem Jahr auch bei der Wahl des Prinzenpaares zu. Stammte dieses im Vorjahr aus den Reihen der FES, so kommt es nun zu einer handwerklichen Fusion: „Seine Tollität“ Jonas I. heißt mit bürgerlichem Namen Jonas Nagel, ist 21 Jahre alt und arbeitet als Dachdecker-Geselle bei der Heribert und Achim Nagel GmbH. Seit Kindesbeinen ist der Bernemer Bub bei der BKG 1901er dabei, hat seither keinen Fastnachtszug verpasst, und ist seit fünf Jahren stolzes Mitglied des Elferrats. Bereits Jonas‘ Opa war aktives Mitglied der Sängergruppe „Bernemer Handwerksbursche“.

Prinzessin Sandra I. heißt mit bürgerlichem Namen Sandra Stey, ist ebenfalls 21 Jahre jung und stand schon im Alter von zwei Jahren das erste Mal als Tänzerin in der Garde der Karnevalgesellschaft Bernemer Käwwern 1935 auf der Bühne der Kinder- und Jugendsitzung des Großen Rats in Bergen Enkheim. Seit 2000 ist sie in ihrem Verein aktiv und tanzt auch heute noch in der Garde. Durch ihre Eltern kam sie sehr früh mit der Frankfurter Fastnacht in Berührung. Die Mama war selbst einmal ein Gardemädchen, dann als Trainerin tätig und der Papa im Elferrat und Vorstand.

Man könnte also sagen, das Tanzen und die Fastnacht wurden ihr in die Wiege gelegt. Wenn Sandra I. nicht gerade in Sachen Fastnacht aktiv ist, arbeitet sie für den Malerbetrieb Thomas Horn. „Der Große Rat ist stets aktiv, außerdem innovativ, indem er neue Wege geht, das heißt heute ganz konkret, dass fastnachtliche Eleganz, durch eine prinzliche Allianz, das Prinzenpaar für uns nun stellt, wir sind bestens aufgestellt“, findet auch das Stadtoberhaupt lobende Worte für die Wahl des Prinzenpaares.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare