Tonstudio für Rapper

Große Einweihung im Jugendklub „Kleines Zentrum“

+
Beate Schulz und Wolfgang Müller von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Auren, Tarik Moufid und Katrin Szameitat von Junularo, Stadträtin Daniela Birkenfeld und Barbara Weichler, Geschäftsführerin Junularo, feiern ihr 40-jähriges Bestehen.

Niederursel (red) – Es war eine Menge los auf der Treppe zum Jugendklub „Kleines Zentrum“. Nach einer Grundsanierung der Räumlichkeiten wurde in der vergangenen Woche nicht nur die Einweihung gefeiert, sondern auch das 40-jährige Bestehen des Vereins.

Für Stadträtin Daniela Birkenfeld war es ein besonderer Anlass, dabei zu sein. Sie erinnerte an die Anfangszeiten des Klubs und seiner Initiatoren. „Sicherlich ahnte damals keiner, was für eine erfolgreiche Geschichte das alles werden würde. Mittlerweile hat sich der Klub Stück für Stück professionalisiert, hat die Mädchenarbeit vorangebracht und das ,Young Team’ ins Leben gerufen“, sagte die Stadträtin in ihrer Laudatio. Vor drei Jahren haben die Gründer des Jugendklubs ihre Arbeit und ihre Verantwortung an die Jugendorganisation Junularo Frankfurt (übersetzt aus der Esperantosprache „Jugend“) übergeben, die vorher den etwas sperrigen Namen „Gemeinnütziger Heimverein des Bundes Neudeutschland in Frankfurt am Main“ besaß. Neben dem Jugendklub gehören weitere fünf Treffs in Frankfurt zu dieser Organisation.

In den Einrichtungen treffen viele unterschiedliche Kulturen, Menschen mit unterschiedlichen Begabungen und Handicaps aufeinander. Die Vielfalt an Religionen, Lebensweisen und Traditionen ist eine Ressource für ein abwechslungsreiches, vielfältiges und inspirierendes Miteinander, für Austausch und gegenseitiges Erleben. „Als Ziel wünschen wir uns selbstbewusste, demokratische, emanzipierte und soziale junge Menschen“, so erklärt Junularo seine Vielfalt und seine Philosophie. Neben Barbara Weichler gehören auch Katrin Szameitat und Tarik Moufid zu den aktiven Betreuern des Jugendklubs, die schon an diesem Einweihungstag eindrucksvoll bewiesen, dass sie alles fest im Griff haben.

„Es ist erfreulich, dass ein solch vielseitig erfahrener Träger für das ,Kleine Zentrum’ gewonnen werden konnte, denn dies spiegelt wieder, was sich in den vierzig Jahren zuvor hier in der Nordweststadt entwickelt hat: eine bunte Vielfalt verschiedener Angebote. Das ist es, was die Jugend braucht“, sagte Daniela Birkenfeld während der Einweihung des Jugendklubs. Nach den Begrüßungsreden und dem Sektempfang hatten die Sponsoren ihren Auftritt. Die Stuttgarter Wirtschaftsprüfungsgesellschaft „Auren“ hatte dem Jugendklub jetzt mit der Einrichtung eines eigenen Tonstudios einen großen Wunsch erfüllt. Hier haben die Rapper des Klubs – und da gibt es einige hochtalentierte Kids im Zentrum – nun allerbeste Möglichkeiten, ihre musikalischen Ideen umzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare