Ortstreue Zugvögel fliegen vertraute Nabu-Kunstnester an: Jetzt Nester melden

Frankfurter Schwalben sind zurück

In diesen zwei künstlich angelegten Nestern in Heddernheim sind bereits Schwalben zu Gast. Fotos: Grabow/Nabu/p

Heddernheim (red) – Artenschwund findet nicht nur in fernen Ländern statt, auch in den Frankfurter Stadtteilen verschwinden mehr und mehr die Schwalben. Das weiß der Naturschutzbund (Nabu) Frankfurt.

Schwalben vertilgen Unmengen von Mücken und Fliegen und machten den Menschen das Leben so angenehmer.

Im September sollten eigentlich auf den Freileitungen lange Reihen mit sich sammelnden Schwalben zu sehen sein, bevor die Rauch- und Mehlschwalben gruppenweise in den Süden abfliegen. Einst ein vertrautes Bild, doch diese Schwalbenversammlungen sind – laut Nabu – kaum mehr zu finden.

Seit mehr als 20 Jahren kümmert sich der Nabu Frankfurt besonders um die Mehlschwalben. Die Mitglieder wissen: Der Bestand geht immer mehr zurück. Sie befürchten, dass Kinder die Schwalben bald nur noch aus Bilderbüchern kennen und nicht mehr die Nester mit den zwitschernden Jungen unter den Hausdächern erleben werden. In Praunheim hat der Nabu mit einer Reihe Kunstnester zumindest den Mehlschwalbenbestand in den letzten zehn Jahren halten können.

Der Rückgang hat laut Naturschutzbund viele Ursachen, unter anderem den Nahrungsmangel. Mit dem Aufgeben der Viehhaltung gebe es kaum mehr Mücken und Fliegen in den Stadtteilen. Die industrielle Landwirtschaft mit dem Einsatz von Pestiziden, lasse Blütenpflanzen und Insekten großflächig verschwinden.

Auch „Wohnungsnot“ sei ein Faktor. Mehlschwalben bauen ihre Nester aus Matsch und Lehm, durchsetzt mit Halmen. In den Frankfurter Stadtteilen seien Höfe und Wege oft großflächig versiegelt, es gebe keine Pfützen mehr. Viele Hausbesitzer seien unduldsam und fürchten Schwalbenkotflecken auf den Fensterbänken und Gehwegen. Der Nabu ruft die Frankfurter Bürger nun dazu auf, mehr Verständnis für die Lebensbedürfnisse der Schwalben aufzubringen. Außerdem möchte der Nabu erkunden, wo es Mehlschwalben in der Stadt gibt.

Wer ein Nest entdeckt hat, meldet es bitte auf einem Fragebogen auf der Nabu-Homepage unter www.nabu-frankfurt.de/2020/04/19/schwalben-melden/ oder per E-Mail an schwalben@nabu-frankfurt.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare