50 Jahre erfolgreiche Turnabteilung des TUS Nieder-Eschbach

Eine neue Sporthalle ist in Sicht

Spektakulär zeigten die Könner das Turnen am Rhönrad. Fotos: Mohr

Nieder-Eschbach (zmo) – Der Turn- und Sportverein Nieder-Eschbach wurde 1894 gegründet, der Zeit entsprechend nur für Männer. Turnvater Jahn hatte zu dieser Zeit noch nicht so sehr an die Leibeserziehung für Frauen gedacht. Aber die wollten eben auch etwas für ihre Fitness tun.

Das wurde dann meist in anderen Räumlichkeiten des damals noch zum Kreis Friedberg gehörenden Ortes gemacht. Es dauerte viele Jahrzehnte, bis es Karl-Heinz Bickel 1969 vorbehalten war, dem Verein wieder einer Sparte Turnen zuzuordnen. Und das wurde eine Erfolgsgeschichte: Der Gesamtverein hat mittlerweile mehr als 1400 Mitglieder, 800 allein in der Turnabteilung.

Das 50-jährige Jubiläum dieser Abteilung wurde vergangene Woche mit dem gesamten Verein in der Sporthalle der Otto-Hahn-Schule gefeiert. Karl-Heinz Bickel, noch immer Vorsitzender der Turnabteilung, stand dabei im Vordergrund und wurde mit Laudatio und einer Menge Beifall für sein langjähriges Engagement im Verein geehrt. Seine Frau Helga, Übungsleiterin, Schriftführerin und gute Seele stand ihrem Mann in nichts nach: „Wir haben ja vieles gemeinsam gemacht, aber ohne sie wäre das alles nicht möglich“, sagte der 85-Jährige.

Das vielfältige Programm zum Jubiläum hatte es am Samstag in sich und war auch nicht nur fürs Zuschauen zusammengestellt, denn es gab auch Mitmachangebote. Besucher hatten Gelegenheit, ihr sportliches Können zu zeigen – etwa auf dem Riesentrampolin. Es gab Fitnessangebote, Basketball und Zumba, ein Fitnesskonzept aus Südamerika, das aus Aerobic mit lateinamerikanischen Tänzen besteht und mächtig fit machen soll. Dazu zeigte die Turnabteilung viele Vorführungen. Kinder tanzten Ballett, Übungen auf dem Sprungbrett und der Mappe wurden demonstriert und schließlich kam der spektakuläre Auftritt der Kinder- und Jugendgruppen auf ihren Rhönrädern.

Und eine große Preisverlosung durfte zum Jubiläum natürlich auch nicht fehlen.

Nun wird beim TUS Nieder-Eschbach nicht nur geturnt: Es wird getanzt, es gibt Tennisangebote, es wird Handball und Fußball gespielt. Der Verein bietet seinen Mitgliedern Entspannungskurse, Qi Gong, sanfte Kampfsportarten, aber auch spezielle Kurse für werdende Mütter und Rückbildungskurse an.

Zum 125-jährigen Jubiläum des Gesamtvereins im vergangenen Jahr wurde Turnabteilungsleiterin Dana Hartmann gefragt, was sie sich denn für die Zukunft wünschen würde. Die Antwort kam spontan: „Eine neue, oder zumindest eine renovierte Sporthalle.“ Dieser Wunsch ist offenbar in der Stadt Frankfurt erhört worden. Die alte Halle an der Otto-Hahn-Schule soll nun 2021 abgerissen werden, eine neue Sporthalle wird gebaut. Die Fertigstellung ist allerdings noch nicht terminiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare