Delegation aus Israel kommt zum Jugendaustausch

Tel Aviv-Jaffa trifft auf Eckenheim

Die Jugenddelegation aus Tel Aviv zu Besuch bei Uwe Becker im Kaisersaal. Foto: p

Eckenheim (red) – Im August fand nun schon zum fünften Mal ein Jugendaustausch zwischen Tel Aviv – Jaffa und Eckenheim statt.

Das Kinder- und Jugendhaus Eckenheim der Kommunalen Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Frankfurt veranstaltet diesen in Kooperation mit dem Jugendbildungswerk der Stadt Frankfurt. Unterstützt und gefördert wird der Austausch durch Con Act, dem Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch und dem Referat für internationale Angelegenheiten der Stadt Frankfurt.

Die Delegation aus Israel wurde von Bürgermeister Uwe Becker im Kaisersaal empfangen und herzlich begrüßt. Besonders begeistert waren die Jugendlichen, dass sie im Anschluss einen Blick in sein Büro werfen durften und dabei sahen, dass Koran, Tora und Bibel einen gemeinsamen Platz auf einem Schränkchen im Büro teilten.

Herr Becker forderte alle auf, sich mit dem Wissen um die schlimme Vergangenheit in Deutschland für eine gerechte, demokratische und menschenwürdige Zukunft einzusetzen.

Besondere Aktivitäten während des Jugendaustauschs zwischen Tel Aviv-Jaffa und Eckenheim waren unter anderem ein vom Medienstudio Bornheim entworfener „City Bound“, eine digitale Schnitzeljagd, bei der es um die Zeit zwischen 1933 und 1945 in Frankfurt ging.

Ein weiteres Highlight war ein Tagesausflug nach Rüdesheim mit einer Wanderung über das Niederwalddenkmal nach Assmannshausen. Zurück ging es dann per Boot über den Rhein und von Rüdesheim mit dem Zug und abends noch zum Mainuferfest. Ein Besuch im Frankfurter Zoo begeisterte ebenso wie die Zeit im Kinder- und Jugendhaus Eckenheim.

Die Jugendlichen sahen viele Parallelen zu den eigenen Jugendeinrichtungen in Tel Aviv (Neve Ofer) und Jaffa. Sportliches Highlight war der Kletterwald in Seulberg. Alle mussten an ihre Grenzen gehen als sie in mehreren Metern Höhe von Baum zu Baum kletterten.

Natürlich durfte auch eine Führung durch die Commerzbank Arena nicht fehlen und beeindruckte alle – unter anderem durch die Aufarbeitung der jüdischen Geschichte von Eintracht Frankfurt im Eintracht Museum.

Den letzten Abend verbrachten beide Jugendgruppen gemeinsam bei einem Kegelabend im Homburger Hof in Eckenheim. Dort wurden noch mal gemeinsame Erlebnisse und kleine Gastgeschenke ausgetauscht.

Die Gruppe des Kinder- und Jugendhauses Eckenheim wird nun zum Gegenbesuch 2020 in Tel Aviv erwartet. Alle freuen sich schon sehr auf die pulsierende Stadt am Mittelmeer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare