Initiative räumt in Heddernheim auf

2000 Kippen in einer Stunde

Die Teilnehmer der Initiative „Heddernheim räumt auf“ haben am Samstag in etwa einer Stunde rund 2000 Kippenstummel im Park, auf Spielplätzen, an der U-Bahn und vor dem Supermarkt eingesammelt. Foto: p

Heddernheim (red) – „Heddernheim räumt auf“ ist eine Initiative, die seit September 2019 einmal monatlich im Ortsteil Heddernheim Aufräumaktionen, sogenannte „Clean-ups“ veranstaltet: Am Samstag, 20.

Juni, haben die Teilnehmer ihr Clean-up dem Schwerpunkt „Zigarettenkippen“ gewidmet. Denn: Auch in Kippenstummeln kommt Plastik vor – und viele weitere Giftstoffe mehr, die Umwelt und Grundwasser verschmutzen.

„Wir haben den Zigarettenkippen den Kampf angesagt. Auf Spielplätzen, dem Park an der U-Bahn und vorm Supermarkt wurde eifrig gesammelt“, sagt Petra Kreß, Organisatorin von „Heddernheim räumt auf“. Um auf die Aktion und die Hintergründe aufmerksam zu machen, wurden an diesem Tag an den Bänken Plakate angebracht, die die Menge der aufgelesenen Kippen dokumentiert und auf die Gefahren der Umweltverschmutzung hinweist. An der Bank vor dem Supermarkt wurde zusätzlich eine Kippen-Sammelbox aufgehängt.

„Die Aufklärungskampagne ist wichtig, da sich viele Raucher der Gefahren für Umwelt und das Grundwasser wohl nicht bewusst sind“, sagt Kreß. Umso mehr freute sie sich, dass die ehrenamtlichen Helfer bei dem Clean-up mit einigen Passanten ins Gespräch kamen. Sie und ihre Helferlein hoffen nun auf Unterstützung bei weiteren Aktionen – immer am dritten Samstag des Monats. Bei der Aktion im Juni wurden in etwas mehr als einer Stunde mehr als 2000 Zigarettenkippen aufgesammelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare