Teure Schmuggelware

Zoll zieht 20 Kilo Trüffel aus dem Verkehr

+
Der Zoll hat am Frankfurter Flughafen 20 Kilo Trüffel aus dem Gepäck eines Ehepaares aus Katar gezogen. Der Wert: 30.000 Euro.

Flughafen (red) – Rund 20 Kilogramm weiße Trüffel entdeckten Zollbedienstete in der vergangenen Woche bei der Kontrolle eines Fluges aus Doha/Katar.

Wie das Zollamt erst jetzt mitteilte, kontrollierten Bedienstete des Hauptzollamtes Frankfurt am Main bereits am Freitag, 22. Februar, das Gepäck von Reisenden eines Fluges aus Katar. Ein Ehepaar, welches den grünen Ausgang für anmeldefreie Waren passieren wollte, führte mehrere Koffer und Kisten mit sich. Auf Befragen der Zöllner gaben die Reisenden an, dass sie keine anmeldepflichtigen Waren mit sich führen würden. Beim Öffnen der Gepäckstücke entdeckten die Beamten jedoch mehrere Kisten, gefüllt mit insgesamt knapp 20 Kilogramm weißen Trüffeln.

Die Reisenden erklärten, dass sie die Trüffel für die in Deutschland lebende Verwandtschaft mitbringen würden. Lena Drechsel, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main erklärt: „Da die Reisenden die teuren Pilze im Wert von etwa 30.000 Euro nicht beim Zoll angemeldet hatten, wurde ein Steuerstrafverfahren eingeleitet. Der verhinderte Steuerschaden beträgt rund 4200 Euro.“

Trüffel sind unterirdische Schlauchpilze, die immer in Symbiose mit bestimmten Baum- oder Straucharten leben und von Hunden oder Schweinen erschnüffelt werden. Der Weiße Trüffel gehört zu den teuersten Lebensmitteln weltweit. Er wird meist roh in hauchdünnen – über die Speisen gehobelten – Scheiben serviert. Sein Aroma wird mit einem intensiven Geruch nach Knoblauch, Schalotten und Weichkäse beschrieben und gilt als edel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare