Das Wichtigste der Woche

OB zeichnet Ehrenamtliche aus, Buchmesse 2020 soll stattfinden

Peter Schmidt (von links), Bernd Scheu, Daniel Hofmann, Sabetei Uskhi und Andreas Will wurden von Oberbürgermeister Peter Feldmann mit dem Ehrenbrief ausgezeichnet. Foto: Salome Roessler/Stadt Frankfurt/p

Frankfurt (red) – Wieder ist eine Woche vergangen. Der Mai ist zu Ende und der Juni hat begonnen. Was politisch und wirtschaftlich in Frankfurt los war, haben wir kurz zusammengefasst:.

Fünf-Quadratmeter-Regelung in Gastronomie entfällt: Die Frankfurter Hotels und Gastronomien sind den nationalen Standards angepasst worden, was die Regeln während der Corona-Krise angeht. „Seit Donnerstag entfällt die Regelung, dass nur eine Person je angefangene fünf Quadratmeter Gastfläche zugelassen wird“, sagte Wirtschaftsdezernent Markus Frank. Damit gelten nun die nationalen Standards. Der Einsatz für realistische Abstandsregeln habe sich gelohnt, sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann: Mit der neuen Verordnung muss nun noch der Sitzabstand von 1,5 Metern zu anderen Tischen und Personen eingehalten werden.

Ehrenbriefe des Landes im Kaisersaal überreicht: Wenn auch im kleineren Rahmen als in den Jahren zuvor, hat Oberbürgermeister Peter Feldmann am Donnerstag fünf Frankfurtern den Ehrenbrief des Landes Hessen überreicht. Die Auszeichnung wird für besonderes ehrenamtliches Engagement vergeben. An der Zeremonie im Kaisersaal durften 35 Menschen teilnehmen, platziert mit ausreichendem Sicherheitsabstand. Sonst bietet der große Raum Platz für mehr als 200 Gäste. Die Geehrten sind Sabetai Ushki, Daniel Hofmann, Bernd Scheu, Andreas Will und Peter Schmidt.

Buchmesse 2020 findet statt: Das hat der Aufsichtsrat der BBG (Börsenverein des Deutschen Buchhandels Beteiligungsgesellschaft) vergangene Woche entschieden. Oberbürgermeister Peter Feldmann begrüßt diese Entscheidung.

Mit Genehmigung des Frankfurter Haushalts ist die Handlungsfähigkeit in der Corona-Krise gesichert: „Ich bin dem Hessischen Innenminister Peter Beuth sehr dankbar dafür, dass er im Rekordtempo unseren Haushalt für das Jahr 2020 genehmigt hat und damit hilft, die Handlungsfähigkeit Frankfurts in der Corona-Krise zu sichern. Ein enges und vertrauensvolles Zusammenwirken von Stadt und Land zahlt sich gerade in dieser schwierigen Zeit besonders aus und gewährleistet in diesen unsicheren Tagen zumindest sichere Arbeitsgrundlagen für unsere Stadt“, sagte am Mittwoch Bürgermeister und Stadtkämmerer Uwe Becker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare