Falco Schäfer erhält Preis

Wölbungen der Asphaltierung: Erkenntnisse für Straßenbau

+
Falco Schäfer, Absolvent des dualen Bachelor-Studiengangs Bauingenieurwesen, nahm den Preis von Petra Rossbrey, Vorsitzende des Fördervereins der Frankfurt UAS, entgegen.

Nordend West (red) – Die Straßen in Frankfurt sind in manchen Fällen von hügeligen Verformungen, etwa vor Ampeln oder in Kurvenbereichen, geprägt. Der Frage, wie diese Wölbungen der Asphaltierung entstehen, hat sich Falco Schäfer in seiner Abschlussarbeit gewidmet.

Der Absolvent des dualen Bachelor-Studiengangs Bauingenieurwesen wurde dafür sowie für sein soziales Engagement mit dem Absolventenpreis des Fördervereins der Frankfurt University of Applied Sciences ausgezeichnet. Während seines Studiums hat Schäfer parallel eine Berufsausbildung zum Straßenbauer im Familienbetrieb, der Hermann Schäfer GmbH, absolviert. Petra Rossbrey, Vorsitzende des Fördervereins, hat den Preis im Rahmen der Absolventenfeier des Fachbereichs Architektur, Bauingenieurwesen, Informatik der Frankfurt University of Applied Sciences (UAS) überreicht. Der Preis ist mit 500 Euro und einer einjährigen kostenfreien Mitgliedschaft im Förderverein dotiert.

„Mit eigens hergestellten Versuchsfeldern hat Falco Schäfer erstaunliche Erkenntnisse bei Scherversuchen an Bohrkernen gewinnen können“, erklärt Joachim Pös, Professor für Straßen- und Gleisbautechnik und ehemaliger Stadtrat und Dezernent für Stadtentwicklung und Verkehr der Landeshauptstadt Wiesbaden. Er hat Schäfer für den Absolventenpreis vorgeschlagen. „Mit seiner Abschlussarbeit hat Herr Schäfer einen praxisorientierten und dennoch auch für die Wissenschaft bemerkenswerten Beitrag geleistet, der sich direkt in der Straßenbautechnik zur Verhinderung dieser Verformungen umsetzen lässt.“ Nach Schäfers Einschätzung ist der „Haftkleber“, der als Bitumenemulsion zur Verbesserung des Schichtenverbundes von Asphaltschichten eingesetzt wird, zwar immer erforderlich, dennoch sind die in einschlägigen Vorschriften vorgegebenen Dosierungen aus seiner Sicht eher zweitrangig.

„Ich habe Versuchsfelder mit mehreren Asphaltschichten angelegt und herausgefunden, dass eine trockene und saubere Oberfläche sowie der sorgsame Einbau des Asphalts wichtiger sind, um Verformungen der Straßenoberfläche zu vermeiden“, sagt Schäfer. Die Ergebnisse seiner Abschlussarbeit, die den Titel „Der Einfluss von Bitumenemulsion auf den Schichtenverbund“ trägt, lassen sich nun in die Lehre sowie die praxisnahe Forschung an der UAS integrieren.

Schäfer hat sich neben seinem Studium an vielen Stellen in seiner Heimatgemeinde ehrenamtlich engagiert. Er unterstützt als Mitglied der freiwilligen Feuerwehr in Hunoldstal die Organisation und Austragung von Veranstaltungen. Zusätzlich betreut er als Vorstandsmitglied und Jugendwart des Schützenvereins Finsternthal/Hunoldstal seit fast einem Jahrzehnt die heranwachsenden Vereinsmitglieder.

Der Absolvent hat sich dazu entschlossen, nach dem Studium auch außerhalb des Familienbetriebs Erfahrungen in der Bauleitung zu sammeln. Dazu wird Schäfer ab Juni als Bauleiter im Straßen- und Tiefbau bei der Firma „Leonhard Weiss“ tätig sein.

Der Förderverein zeichnet mit dem Absolventenpreis gute Abschlussnoten aus und honoriert soziales oder kulturelles Engagement innerhalb der Hochschule oder aktive Beteiligung der Preisträger in Gremien der UAS. Der Absolventenpreis kann einmal pro Fachbereich und Semester vergeben werden. Weitere Infos unter www.frankfurt-university.de/foerderverein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare