Archäologisches Museum führt durch die Kasematten

Den Untergrund von Frankfurt entdecken

Führung durch die Kasematten. Foto: Archaeologisches Museum/Karina Iwe

Innenstadt (red) – Das Archäologische Museum bietet ungewöhnliche Einblicke in Frankfurts Untergrund an: Bei einer Führung in den Kasematten an der einstigen Friedberger Bastion der barocken Stadtbefestigung können die Besucher 300 Jahre der Stadtgeschichte hautnah erleben.

Die Kasematte stellt mit einer begehbaren Länge von über 40 Meter und einer Höhe von vier Metern ein imposantes und hochrangiges Kulturdenkmal dar. Der Rundgang auf dem Areal des Verwaltungs- und Betreuungszentrums der Stiftung Waisenhaus in der Bleichstraße führt vom heutigen Straßenniveau bis in 9,50 Meter Tiefe. Anhand von Infotafeln mit alten Stadtansichten und Plänen sowie mit archäologischen Funden wird die Geschichte der Anlage von ihrem Bau ab 1628 bis hin zur Nutzung als Luftschutzraum im Zweiten Weltkrieg erfahrbar.

Die Führungstermine – Beginn ist jeweils 14 Uhr und 15.30 Uhr – sind am Sonntag, 21. Juli; Sonntag, 28. Juli; Sonntag, 11. August; Sonntag, 18. August; Sonntag, 1. September; Sonntag, 29. September und Sonntag, 13. Oktober. Die Familienführung für Kinder ab sechs Jahren findet am Sonntag, 15. September, auch jeweils um 14 Uhr und 15.30 Uhr statt. Anmeldungen sind dienstags bis freitags von neun bis 15 Uhr unter Z 069 21239344 und per E-Mail an fuehrungen.archaeologie@stadt-frankfurt.de möglich. Treffpunkt ist vor der Hofzufahrt Bleichstraße 10. Die Führungen dauern etwa 60 Minuten, die Teilnahmegebühr beträgt fünf Euro. Der Zugang zu den Kasematten ist nicht barrierefrei. Vor Ort existieren keine sanitären Anlagen. Es wird darum gebeten, die Teilnahmegebühr passend bereit zu halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare