Glühwein und Kuchen für den guten Zweck verkauft

UAS-Studenten sammeln Spenden für das Monikahaus

Alen Karic (Von links), Angelika Angermeier, Marianela Püst, Romeo Muzquiz, Miriam Sommer und Fraziska Lonnes konnten mit ihrem Engagement das Monikahaus in Frankfurt unterstützen. Foto: Mag

Nordend-West/Gallus (nma) – Fünf Studierende der Frankfurter University of Applied Sciences (UAS) hatten sich zur Weihnachtszeit Großes vorgenommen: Sie sammelten Spenden für das Monikahaus im Gallusviertel.

Damit bewirkten sie nicht nur etwas Gutes, sondern konnten vor allem eines ihrer Studien-Module mit Bravur abschließen.

Im Foyer eines der großen Häuser, die zur UAS am Nibelungenplatz gehören, haben die fünf Studierenden einen halbrunden Stand errichtet. Immer wieder kommen ihre Kommilitonen vorbei, viele bleiben stehen und nähern sich interessiert dem Geschehen. Wie könnten sie auch nicht, denn weihnachtlicher Duft schlägt jedem Vorbeikommenden ins Gesicht. Kuchen und Glühwein wird nur selten im Foyer des großen Gebäudes angeboten, doch hat die Verkaufsaktion einen besonderen Grund: „Wir sind im Masterstudiengang Leadership hier an der Uni“, berichtet Franziska Lonnes, eine der Organisatorinnen des kleinen Charity-Events. „Bei uns gibt es ein Modul für Teamentwicklung. Da geht es darum, als Team ein Projekt umzusetzen“, ergänzt ihr Kommilitone Alen Karic.

Das Projekt dürfe während des Moduls theoretisch bearbeitet werden, doch eine praktische Umsetzung sei vom leitenden Dozenten Prof. Nicolas Giegler, gerne gesehen. „Wir dachten direkt an Weihnachten und wollten etwas Soziales machen. Wir fanden das Monikahaus und überlegten uns, dass es schön wäre, wenn Frankfurter Frankfurter unterstützen“, sagt Lonnes. Gebäck, Waffeln und Glühwein haben die Studierenden für ihre Aktion organisiert.

„Außerdem machen super viele Sponsoren mit, wir sind auf extrem viel Unterstützung gestoßen“, freut sich Karic. Auch von den Mitstudierenden würden sie viel positives Feedback erhalten. Angelika Angermeier arbeitet für das Monikahaus im Gallus und hilft am Stand fleißig aus. Denn, ohne es zu wissen, hatten sich die Studierenden mit dem Monikahaus einen perfekten Partner ausgesucht: „Ich lebe auf dem Weingut Porderhof, ein Stück hinter Mainz“, sagt Angermeier. „Deshalb konnte ich sofort Glühwein und die Gläser organisieren.“ Sie habe sich über die Anfrage der fünf Studierenden sehr gefreut: „Ich fand das natürlich super. Der Erlös geht an unsere Heimgruppen. Davon können sich diese ein paar Extras leisten“, erläutert sie.

Zudem sollen die einzelnen Zimmer nun sukzessive renoviert werden. Auch dafür könne das Monikahaus jeden Euro gebrauchen. Neben der willkommenen Unterstützung für die soziale Einrichtung hat die Charity-Aktion einen weiteren sehr positiven Effekt: Denn Miriam Sommer, Franziska Lonnes, Zaklina Maljak, Marianela Püst und Alen Karic haben das Modul mit wehenden Fahnen bestanden. „In dem Modul gibt es allerdings grundsätzlich keine Noten“, erklärt Lonnes. „Das wird immer mal kritisiert, weil viele Lehrkräfte meinen, dass die Studenten dann nichts machen und nur Däumchen drehen. Aber ich habe für noch kein Modul so viel gemacht wie für dieses“, ist sie sicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare